Gegenseitige Beschimpfungen bei Separatisten-Aufmarsch

Etwa 2.000 Menschen demonstrierten am Samstagabend (30.12.) in Palma

31.12.2017 | 09:33
Manch ein Demonstrant kam in kurioser Verkleidung.

Etwa 2.000 katalanistische Demonstranten haben am Samstag (30.12.) im Zentrum von Palma ihren Traditionsmarsch abgehalten. Angeführt wurde die Demonstration von dem separatistischen balearischen Ex-Ministerpräsidenten Cristòfol Soler. Die Teilnehmer verlangten lautstark die Freilassung der im Gefängnis sitztenden katalanischen Separatisten um den von Madrid abgesetzten Vize-Premier Oriol Junqueras. Der prominenteste Teilnehmer war Palmas Bürgermeister Antoni Noguera, der der linksregionalistischen Kleinpartei Més angehört.

Nach dem Ende des Marsches versammelten sich etwa 300 Demonstranten auf der Plaça de Espanya und legten Blumengebinde vor dem Denkmal des Erobererkönigs Jaume I. nieder. Dort trafen sie auf etwa 150 spanien-treue und ebenfalls lautstark sich bemerkbare machende Gegen-Demonstranten. Es kam zu gegenseitigen Beschimpfungen.

Die Demonstration lief glimpflicher als voriges Jahr ab: Damals hatten Aktivisten der extremistischen und touristenfeindlichen Jugendgruppe Arran ein Foto von König Felipe VI. auf einer Bühne in Flammen aufgehen lassen. /it

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |