Spanien-Premier kritisiert in Palma Touristensteuer

Mariano Rajoy schaute am Mittwoch (9.12.) beim Wahlkampf für die Parlamentswahlen am 20. Dezember auf Mallorca vorbei

14.12.2015 | 09:56
Rajoy im Mercat d´Olivar.

Politische Prominenz im Wahlkampf auf Mallorca: Nach Auftritten der Spitzenkandidaten von Sozialisten, Podemos und Ciudadanos hat nun auch der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy (Volkspartei, PP) Flagge gezeigt. Der Kandidat der Konservativen, der bei den Parlamentswahlen am 20. Dezember antritt, um auch die weiteren vier Jahre in Spanien zu regieren, übte sich beim Auftritt im Parc de la Mar in Palma de Mallorca am Mittwoch (9.12.) in Optimismus und kritisierte die Tourismuspolitik des auf den Balearen regierenden Linksbündnisses.

"Wir können einen großen Sieg erringen", so Rajoy trotz des großen Stimmverlusts, den die Umfragen vorhersagen. Die Volkspartei habe Spanien aus der Wirtschaftskrise geführt und solide Arbeit geleistet. Das wüssten die Spanier zu schätzen, so der Premier, der bei seinem Auftritt vom balearischen Spitzenkandidaten Mateo Isern begleitet wurde.

Rajoy bezeichnete des weiteren die Pläne der Linksregierung für eine Touristensteuer im kommenden Jahr als Irrtum. "Ich lehne die Ecotasa ab." Eine solche Abgabe sei eine "negative Botschaft" für die Mallorca-Urlauber, so Rajoy, der sich solidarisch mit der in ganz Spanien boomenden Tourismuswirtschaft erklärte.

Die Wahlen am 20. Dezember gelten als besonders offen: Beherrschten in der Vergangenheit vor allem Konservative und Sozialisten den Wahlkampf, haben die Protestpartei Podemos und die konservative Reformpartei Ciudadanos den Volksparteien zahlreiche Stimmen abgejagt.  /ff

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Mehr zum Thema

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |