Zwei Festnahmen wegen vergifteter Hunde in Santa Eugènia

Ein Mann und eine Frau sollen für den Tod von mindestens drei Tieren verantwortlich sein

10.08.2015 | 10:03
Die golfballgroßen Köder enthielten Gift

Die Guardia Civil hat am Donnerstag (6.8.) in der Gemeinde Santa Eugènia auf Mallorca zwei Personen festgenommen, die Hunde vergiftet haben sollen. Die Vorfälle hatten sich schon im Februar und März ereignet.

Die Besitzer einer Finca erstatteten damals Anzeige wegen der Vergiftung von zwei Hunden, von denen einer gestorben war. Wenige Tage später wurden zwei weitere Hunde auf einer benachbarten Finca vergiftet. Außerdem wurde bekannt, dass in den vergangenen fünf Jahren sechs Hunde von dem Grundstück verschwunden waren.

Bei einer Untersuchung durch die Naturschutzabteilung der Guardia Civil (Seprona) wurde vergiftete Fleischstücke gefunden. Die golfballgroßen Köder wurden im Labor analysiert.

Auf dem Grundstück der Festgenommenen wurden verschiedene Pflanzenschutzmittel und Tierfutter gefunden, die im Zusammenhang mit den Ködern stehen könnten. /pss

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |