Das mysteriöse Vogelsterben an der Kathedrale geht weiter

Nach den 250 Kadavern Mitte Februar verendete am Freitag (24.2.) ein weiteres Dutzend Stare

28.02.2017 | 02:30
Star-Kadaver an der Kathedrale von Palma.

Das rätselhafte Vogelsterben an der Kathedrale von Palma auf Mallorca geht weiter. An derselben Stelle, an der bereits Mitte Februar rund 250 tote Stare gefunden worden waren, lag am Freitag (24.2.) etwa ein Dutzend weiterer Vogelkadaver auf dem Boden.

Bereits nach dem Fund vor zwei Wochen hatten die Behörden die Stelle - eine Kiefer an den Treppenstufen zwischen Stadtmauer und Kathedrale - abgesperrt und drei der toten Vögel zur Analyse nach Madrid geschickt. Dort konnte man zunächst nur ausschließen, dass die Tiere an einer Infektionskrankheit gestorben waren.

Da die Tiere wahrscheinlich an einer Vergiftung verendeten, prüfen die Behörden, ob die Vögel absichtlich vergiftet wurden, oder ob sie sterben, weil sie etwas Schädliches fressen. Dafür sollen auch Aufzeichnungen der Sicherheitskameras ausgewertet werden.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Delfine zum Sonnenaufgang vor Cala Ratjada

Dafür lohnt das frühe Aufstehen allemal: Die Meeressäuger gibt es am Morgen vor Mallorca zu sehen

Besuch im Tierkrankenhaus

Besuch im Tierkrankenhaus

Wenn der Haustierarzt nicht mehr weiter weiß, schickt er die Patienten häufig ins Hospital Canis....

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Warum Cannoli an der Cala Agulla in die Freiheit entlassen wird

Ein neues System ermittelt in Echtzeit den idealen Ort, um die aufgepäppelten Schildkröten...

Aug´ in Aug´ mit dem Roten Thun

Jagdtrieb, Geschäft, Wissenschaft: unterwegs mit einem lizenzierten Hochseefischer vor dem Cap...

In weniger als sechs Monaten verschwunden

In weniger als sechs Monaten verschwunden

Wie die Pinna Nobilis, die größte europäische Muschel, einem rasanten Artensterben zum Opfer...

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |