Das mysteriöse Vogelsterben an der Kathedrale geht weiter

Nach den 250 Kadavern Mitte Februar verendete am Freitag (24.2.) ein weiteres Dutzend Stare

28.02.2017 | 02:30
Star-Kadaver an der Kathedrale von Palma.

Das rätselhafte Vogelsterben an der Kathedrale von Palma auf Mallorca geht weiter. An derselben Stelle, an der bereits Mitte Februar rund 250 tote Stare gefunden worden waren, lag am Freitag (24.2.) etwa ein Dutzend weiterer Vogelkadaver auf dem Boden.

Bereits nach dem Fund vor zwei Wochen hatten die Behörden die Stelle - eine Kiefer an den Treppenstufen zwischen Stadtmauer und Kathedrale - abgesperrt und drei der toten Vögel zur Analyse nach Madrid geschickt. Dort konnte man zunächst nur ausschließen, dass die Tiere an einer Infektionskrankheit gestorben waren.

Da die Tiere wahrscheinlich an einer Vergiftung verendeten, prüfen die Behörden, ob die Vögel absichtlich vergiftet wurden, oder ob sie sterben, weil sie etwas Schädliches fressen. Dafür sollen auch Aufzeichnungen der Sicherheitskameras ausgewertet werden.  /tg

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Tiere

Medienhype um Schlangen auf Mallorca

Lesen Sie hier die bisherigen MZ-Artikel zu dem Thema. Mit Fotogalerie

Haben Sie einen seltenen Fisch vor Mallorca entdeckt?

Dann sollten Sie das schleunigst melden. Die Landesregierung hat eine Kartei von Sichtungen...

Wieder mehr Fische im Meeresschutzgebiet Dragonera

Die Gewässer waren Ende vergangenen Jahres unter Schutz gestellt worden

Wenn die Zikaden auf Mallorca so richtig auf die Pauke hauen

Wenn die Zikaden auf Mallorca so richtig auf die Pauke hauen

Nicht die Partyurlauber, die Insekten sind derzeit die wahren Insel-Krachmacher. Ist ja auch der...

Mückenschutz: Das hilft wirklich gegen Blutsauger

Mückenschutz: Das hilft wirklich gegen Blutsauger

Vergessen Sie neumodische Ultraschallgeräte, Mücken hören schlecht

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |