Unter dem Titel "Bewegte Zeiten" zeigt der Sender Vox am Montag (14.11.) um 20.15 Uhr eine neue Folge des Auswanderer-Formats "Goodbye Deutschland". Und bewegt sind die Zeiten in Cala Ratjada bei Steff Jerkel und Peggy Jerofke tatsächlich. Denn wie Vox am Freitag (11.11.) in einem Trailer bekannt gab, trennt sich das Paar nach über 24 Jahren. "Peggy ist eine Wahnsinnsfrau, aber es fehlt irgendwas", erklärt Jerkel in dem kurzen Video. Jerofke sagt: "Vielleicht hätten wir nach Lösungen suchen können, haben wir aber nicht gemacht."

Dass irgendwas im Busch ist, war schon abzusehen. Erst kürzlich antwortete Steff Jerkel einem Fan bei einem Frage- und Antwort-"Spiel" auf Instagram auf die Frage "Wann seid ihr wieder im Fernsehen zu sehen?" "Am 14.11.2022. Ein guter Tipp. Schaut unbedingt rein. Es ist vielleicht das letzte Mal."

In verschiedene Richtungen entwickelt

Peggy Jerofke wollte sich auf MZ-Anfrage zunächst nicht zu der Trennung äußern. In einem am Freitag von Vox veröffentlichten Ausschnitt aus der Sendung erklärt die Auswanderin, man habe sich in der letzten Zeit in verschiedene Richtungen entwickelt. Jerkel berichtet, man habe sich häufiger gestritten. "Es ist aber nichts vorgefallen", sagt der Auswanderer. "Niemand hat den anderen betrogen oder es ist auch kein besonderer Zwischenfall gewesen." Laut Vox sei es nicht das erste Mal, dass das Paar sich getrennt hat, seit es 1998 zusammenkam. Diesmal aber scheint die Entscheidung getroffen zu sein.

Mittendrin ist die vierjährige Tochter Josephine, die vor den Konflikten der Eltern verschont bleiben soll. Durch die Geburt der heute 4-Jährigen, so Peggy, habe sie sich verändert. „Für mich bleibt nicht mehr viel übrig“, erklärt Steff gegenüber dem Sender. Man habe dem Kind noch nicht gesagt, dass es fortan vor allem bei der Mutter aufwachsen wird.

Tod der Hündin verkraften

Die Nachricht platzt in eine ohnehin schwierige Zeit für das Paar. Sie müssen den schweren Verlust ihrer geliebten Hündin Kiki verkraften. 15 Jahre lang hatte die Terrier-Hündin die dreiköpfige Familie begleitet. Ende September musste das Paar sie einschläfern lassen. Zuvor habe Kiki eine Woche lang im Krankenhaus gelegen. "Sie hat sich viel erbrochen und nichts gegessen", erzählte Jerkel der MZ am Morgen ihres Todestags. Das sei bei der Hundedame noch nie vorgekommen.

Der erste Arzt sprach gar von Krebs, doch in der Tierklinik erhielten sie dann die richtige Diagnose: Wegen einer Entzündung in der Bauchspeicheldrüse hatten die Nieren der Hündin aufgehört zu funktionieren. Während es zuerst sehr schlecht um das Tier stand, hatten Jerkel, Jerofke und ihre gemeinsame Tochter am Morgen noch Grund zur Hoffnung. Denn Kiki war laut dem Arzt eine Kämpferin. Seit Tagen wurden ihre Werte besser, ihr Blick wacher. Doch dann kam zu alledem noch die Thrombose hinzu.

Dass die Hündin trotz allem nicht aufgeben wollte, wunderte Jerkel nicht. Der Terrier hatte schon ein Auge verloren, einen Kreuzbandriss gehabt sowie einen Bandscheibenvorfall und einen Tumor überstanden. Doch dieses Mal hat es nicht sollen sein. Schweren Herzens fällten die beiden Auswanderer die Entscheidung, ihre Kiki einschläfern zu lassen. In dem sozialen Netzwerke Instagram veröffentlichte Jerkel nach Kikis Tod ein Erinnerungsvideo:

"Martiki" läutete Winterpause ein

Am 29. Oktober läutete das Lokal die Winterpause ein. Wann die Auswanderer es wieder eröffnen, ist bisher noch nicht klar. Peggy Jerofke und Steff Jerkel waren sich zuletzt uneinig darüber, ob sie das Lokal behalten wollen – wenn es nach Peggy Jerofke ginge, auf jeden Fall. Steff Jerkel hat seit dem bürokratischen Hin- und Her wegen der langandauernden Bauarbeiten an der Promenade eher die Schnauze voll. Bereits im April hatte er Interesse an der Übernahme des Café del Sol angekündigt. "Es ist für mich das schönste Lokal auf Mallorca", so der Betreiber der Bar "Martiki" in Cala Ratjada damals.

Auf die Frage eines Fans auf Instagram, ob die Kanaren noch eine Option für Jerkel seien, antwortete der Auswanderer nicht, aber auf die, ob er Hamburg vermisst: "Manchmal schon. Hamburg ist die tollste Stadt für mich. Aber ich liebe das Meer und Boot fahren noch mehr."

Das sind Steff Jerkel und Peggy Jerofke

Seit über 14 Jahren leben der Klempner und Versicherungsvertreter und die gelernte Kauffrau bereits auf Mallorca, die meiste Zeit davon wurden sie immer wieder von Vox-Teams begleitet. Die Fans von "Goodbye Deutschland" konnten miterleben, wie das Paar im Laufe der Jahre mehrere gastronomische Lokale in Cala Ratjada eröffnete, rentabel betrieb und später wieder verkaufte.

Schon lange gehören Peggy und Steff zu den Stars von „Goodbye Deutschland", mit denen besonders häufig gedreht wird. Im Mai 2021 eröffneten sie an der Promenade von Cala Ratjada das "Martiki". Anfang September hatten Unbekannte versucht, bei dem Auswanderer-Paar einzubrechen. Und Mitte September hatte es dann in dem Restaurant gebrannt. Ein Kühlschrank-Motor in der Küche war der Auslöser. Aktuell ist Steff Jerkel noch dabei, die 3-Millionen-Villa, in der die Auswanderer leben, zu verschönern. Der Auswanderer wollte sie verkaufen, um mit seiner Frau und Tochter Josephine in ein nach dem Geschmack des Paares gebautes Haus einzuziehen.

Auch Lisha und Lou zu sehen

Gezeigt wird in der Folge daneben die Hochzeit der Berliner YouTuber Lisha und Lou Savage. Wie die Zuschauer bereits in einer Anfang September ausgestrahlten Folge sehen konnten, gestaltete sich die Suche nach dem Brautkleid für Lisha schwierig. Doch bei einer Traumhochzeit darf nicht nur das passende Traumkleid nicht fehlen. Auch der Rest muss für die Auswanderer perfekt sein.

Lisha und Lou Savage mit Hochzeitsplanerin Claudia Runggaldier. 99 Pro Media

Mehr Eindrücke der Traumhochzeit, die die ebenfalls aus dem Format bekannte Hochzeitsplanerin Claudia Runggaldier organisiert hat, gibt es in der neuen Folge. Das Ja-Wort gegeben, hatten sich Lisha und Lou Savage bereits vor einigen Jahren. Am 15. Oktober ließ es das Paar dann in großem Rahmen in einem Beachclub in Arenal krachen. Auch wenn man oft sagt, es sei ein No-Go, auf einer Hochzeit in Weiß zu erscheinen: "All in white" war der offizielle Dresscode, der Mitte Oktober für die Gäste der YouTuber galt. Im Lauf des Abends gab es dann unter anderem ein großes Feuerwerk über der Playa de Palma zu bestaunen.

Unter den Gästen der Feier waren damals unter anderem die Auswanderer Caro und Andreas Robens sowie auch Danni Büchner mit ihrer Tochter Joelina. "Let's go. Freue mich so sehr auf euch", schrieb die fünffache Mutter damals zu einem Bild, das die Auswanderin in Weiß zeigte.

Lisha und Lou Savage sind vor knapp zwei Jahren auf die Insel ausgewandert, nachdem sie zunächst hier auf Probe gewohnt hatten. Zu sehen waren die beiden zuletzt unter anderem bei "Das perfekte Promi-Dinner" oder auch bei "Das Sommerhaus der Stars".

49

Erkennen Sie noch alle diese "Goodbye Deutschland"-Auswanderer auf Mallorca? Johanna Ramthun

Nachwuchs in Los Angeles

Neben den Mallorca-Auswanderern sind in der Folge auch Chris Töpperwien und seine Ehefrau Nicole zu sehen. Beide leben in Los Angeles und erwarten Nachwuchs. Vor der Geburt des Babys will der ehemalige Currywurstmann endlich sein Café eröffnen. Wenn da nicht die Beamten wären.

Noch eine (alte) Folge "Goodbye Deutschland"

Im Anschluss an die Folge um 20.15 Uhr zeigt der Sender eine Wiederholungsfolge von "Goodbye Deutschland". Darin zu sehen sind Sascha Winkels und Deniz und Kiana Gülpen. Sascha Winkels und Deniz Gülpen betreiben an der Playa de Palma das Restaurant "Up Up", wo sie seit Beginn immer wieder mit Wasserproblemen zu kämpfen haben. In der Folge, die im September 2021 erstmals ausgestrahlt wurde, wird gezeigt, wie die dreiköpfige Familie auf die Insel auswandert. /pss