Mit dem Brett abheben

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: WROBEL

Um mit einem elektrischen Surfbrett zu fahren, bedarf es weder Wind noch Wellen. Der Motor wird mit einer Fernbedienung angetrieben. Auf Knopfdruck zischt das Brett los. Dank der Foil-Technik hebt der Surfer bei entsprechender Geschwindigkeit ab. Diese Art des Surfens ist vergleichsweise teuer. Der zweistündige Kurs bei Yachtfun (yacht.fun) kostet 282 Euro, 235 Euro ab zwei Personen.

Seabob - Bequem tauchen

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: SEABOB

Mit dem Seabob lässt sich die Unterwasserwelt erkunden. Dafür braucht es aber einen langen Atem. Das Gefährt zieht zwar den Schwimmer, bietet aber keine Sauerstoffreserven. 275 Euro kostet die Leihe pro Tag bei Mallorca Charterpoint (mallorcacharterpoint.com). Wer nur an der Meeresoberfläche düsen will, kann auf den Wave Jam umsteigen, ein elektrisches Body Board.

Water Bike - Über das Wasser strampeln

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: BENDGENS

Sieht ulkig aus, funktioniert aber. Mit einem Water Bike kann man auf dem Meer Rad fahren. Bei dem ganzen Gestrampel fällt man irgendwann wohl freiwillig zur Abkühlung ins Wasser. Die Leihe der Wassersportgeräte ist nicht ganz günstig. Bei Nauti Parts in Port Adriano und Puerto Portals kostet das Rad 145 Euro für den halben Tag, 199 Euro für den ganzen Tag (nauti-parts.com).

Wave House - Die künstliche Welle reiten

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: BENDGENS

Surfen geht auch ohne Wellen im Meer. Das Wave House in Magaluf bietet eine künstliche Strömung, die sich reiten lässt. Eine Reservierung im gleichnamigen Hotel ist dafür nicht nötig. Geöffnet ist von 10 bis 18 Uhr, zu jeder vollen Stunde geht das Vergnügen los. Residenten zahlen 25 Euro, alle anderen 35 Euro. Große Gruppen sollten sich vorab telefonisch unter 871-16 01 39 anmelden.

Kitesurfen - Drachenfliegen für Fortgeschrittene

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: BENDGENS

Die Bucht von Pollença ist einer von Mallorcas Hotspot für Wind- und Kitesurfer. Während das Surfen mit dem Segel relativ schnell zu erlernen ist, braucht es seine Zeit, ehe man den Drachen unter Kontrolle hat. Zu Beginn geht es daher ohne Surfbrett ins Wasser. Einen Schnupperkurs gibt es für 45 Euro pro Stunde bei Mallorca Kiteboarding (mallorcakiteboarding.com).

Wasserparks - Treppen steigen und rutschen

Spielzeug fürs Wasser  | FOTO: WESTERN PARK

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: WESTERN PARK

Drei große Wasserparks hat die Insel zu bieten. Der Western Park (westernpark.com) in Magaluf punktet mit großen Rutschen, die einen Adrenalinkick garantieren. Im Hidropark Alcúdia (hidroparkalcudia.com) sind Familien gut aufgehoben. Das Aqualand in Arenal (aqualand.es) ist für Groß und Klein gedacht. Der Ticketverkauf im Internet spart in der Regel ein paar Euro.

Stand-up-Paddle - Nicht nur allein Paddeln

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: BOSCH

Das Stand-up-Paddle (SUP) boomt weiter. Es gibt kaum noch einen Strand, wo kein Badegast ein aufblasbares Surfbrett dabei hat. Die Sportgeräte lassen sich an vielen Orten für kleines Geld auch ausleihen, zum Beispiel beim El Niño Surfcenter in Can Pastilla oder bei Keida in Sant Elm. Anfänger sollten sich einen Tag aussuchen, an dem es kaum Wind und Wellen gibt. Wem das Paddeln allein zu öde ist, kann sich ein SUP XXL ausleihen, auf dem bis zu acht Personen Platz haben. Beliebt sind auch geführte Touren, bei denen man nicht nur ein paar Meter am Strand hoch- und runterpaddelt. Im Trend sind Yoga-Stunden auf den Surfbrettern. Die gibt es beispielsweise in Port de Sóller für 25 Euro (sollersup.com).

Flyboard - Ironman hat derzeit Pause

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: PETZOLD

Der Auspuff von einem Jetski wird über einen Schlauch an ein Brett angeschlossen, auf dem man steht. Zwei Wasserstrahlen lassen den Körper in die Höhe schießen. Ein bisschen wie Ironman düst man durch die Luft. Flyboard nennt sich der Spaß, der auf Mallorca derzeit aber eine Pause einlegt. Die früheren Anbieter in Arenal und Alcudia haben die Wasseraktivität nicht mehr im Angebot, in Port Calanova ist der Apparat kaputt. „Derzeit können wir nicht abschätzen, wann es wieder möglich ist“, heißt es auf MZ-Anfrage. Von einer Reservierung in den verschiedenen Buchungsportalen im Internet sollten Interessierte daher absehen und darauf warten, dass das Flyboard in Port Calanova repariert wird (portcalanova.com).

Wakeboard - Snowboarden auf dem Wasser

Spielzeug fürs Wasser | FOTO: BENDGENS

Wakeboarden erinnert an einen Skilift. Ein Kabel ist an Masten gespannt. Ein Seil mit einem Griff hängt daran. Mit einem Brett ähnlich einem Snowboard lassen sich so Runden auf dem Estany Petit, dem kleinen See von Port d’Alcúdia drehen. Anfänger fahren beim ersten Mal nur hin und her und versuchen, nicht hinzufallen. Fortgeschrittene können Kurven fahren und dürfen sich ab einem gewissen Niveau an den Schanzen und Hindernissen probieren, an denen Profis Tricks vollführen können. Der zehnminütige Schnupperkurs im Mallorca Wakepark kostet 25 Euro. Das Material ist inklusive. 20 Minuten gibt es für 40 Euro. Der Wakepark ist das ganze Jahr über geöffnet, im Sommer von 10.30 bis 20 Uhr (mallorcawakepark.com).