01. Juni 2020
01.06.2020
Mallorca Zeitung

Formentera macht's vor: Das wird in Exit-Phase 3 auf Mallorca erlaubt

Mehr Freiheiten für Gastronomie und Tourismus-Wirtschaft: Die kleine Balearen-Insel ist seit Montag (1.6.) in der neuen Phase

01.06.2020 | 16:47
Barbetrieb auf Formentera.

Formentera ist Mallorca wieder eine Woche voraus. Muss die größte Balearen-Insel voraussichtlich noch eine Woche auf Phase 3 der Corona-Exit-Strategie warten, traten die Lockerungen dieser Phase bereits am Montag (1.6.) auf Formentera in Kraft.

Gastronomie und Tourismus

Symbolischen Charakter hat vor allem, dass nun in den Bars wieder an der Theke bedient werden darf - freilich immer mit zwei Metern Abstand zwischen den Gästen oder Gästegruppen. Die maximale Belegung der Außenbereiche von Cafés und Restaurants steigt von 50 auf 75 Prozent. Im Innern darf maximal die Hälfte der Plätze belegt werden.

Die Neuerungen für die Hotels haben für Formentera bislang praktisch keine Auswirkungen. Mangels Gästen von andernorts sind die Häuser weiter geschlossen. Dabei dürften sie sie nun theoretisch neben den Zimmern auch 50 Prozent der Gemeinschaftsbereiche in Betrieb nehmen.

Mobilität

Auch von den Lockerungen der Mobilität hat Formentera wenig, da es bislang die einzige Balearen-Insel in Phase 3 ist. Eigentlich ist vorgesehen, dass sich in dieser Phase die Bewohner einer Provinz, wie sie die Inselgruppe bildet, frei innerhalb dieser Provinz bewegen können sowie voraussichtlich auch in andere Regionen Spaniens reisen dürfen, die ebenfalls in Phase 3 sind. Bislang gelten dafür strenge Auflagen, Ausnahmen sind die Rückkehr zum Erstwohnsitz, die Pflege eines Angehörigen oder etwa die Aufnahme einer Arbeit. Immerhin wurde am Montag die Zahl der täglichen Fährverbindungen zwischen Formentera und Ibiza von sechs auf neun erhöht.

Angesichts der weitgehenden Lockerung bei den Ausgangsbeschränkungen in Phase 2 - es gelten nur noch den Senioren vorbehaltene Zeitfenster - fallen die Fortschritte in Phase 3 kaum ins Gewicht, auch wenn die Lage übersichtlicher wird. Die zeitlichen Beschränkungen für Spaziergänge und Joggen entfallen nämlich nun ganz. Die maximale Zahl von Personen bei Versammlungen steigt von 15 auf 20.

Religion, Kultur, Freizeit

Bei Gottesdiensten werden bis zu 75 Prozent der sonst gestatteten Zahl von Gläubigen erlaubt. Bei Trauerfeiern und Bestattungen liegt die Maximalzahl bei 50 im Freien und 25 in geschlossenen Räumen. Im Fall von Hochzeiten liegt das Limit bei 150 Gästen im Freien und 75 Gästen im Innern.

Bei kulturellen Veranstaltungen sowie in Freizeiteinrichtungen sind bis zu 50 Prozent der sonst zugelassenen Gästezahl erlaubt. Bei Open-Air-Konzerten sind im Fall von Sitzreihen oder Stühlen bis zu 800 Zuhörer erlaubt.

So geht's weiter

Mallorca tritt voraussichtlich am kommenden Montag (8.6.) in Phase 3 ein, sie soll wie auch die vorherigen Phasen mindestens zwei Wochen dauern. Die "neue Normalität" würde somit auf Mallorca am 22. Juni beginnen, es ist vorgesehen, das dann Alarmzustand und Quarantäne-Vorschriften auslaufen. Allerdings will die balearische Landesregierung schon Mitte Juni ein touristisches Pilotprojekt starten. Es wird von der spanischen Zentralregierung zwar im Prinzip gutgeheißen, muss aber noch genehmigt werden.  /ff 

Über aktuelle Ereignisse informieren wir über unseren Liveticker. Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link. Kostenlose Newsletter verschicken wir per Telegram (hier bestellen) oder Mail (hier bestellen).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |