13. November 2020
13.11.2020
Mallorca Zeitung

Der Ruf nach PCR-Tests für Mallorca-Reisende vom spanischen Festland wird lauter

Die spanische Regierung hatte beschlossen, dass Passagiere aus Risikogebieten im Ausland ab 23. November bei Ankunft ein negatives Testergebnis vorlegen müssen. Reisebranche fordert Alternative zu PCR-Tests

13.11.2020 | 10:11
Passagiere am Flughafen.

Nach dem Beschluss der spanischen Regierung, ab dem 23. November Negativ-Ergebnisse von PCR-Tests von einreisenden Passagieren aus Risikozonen zu verlangen, fordern Unternehmerverbände, Vertreter der Tourismusbranche und Oppositionsparteien auf Mallorca eine Ausweitung dieser Maßnahme auf den innerspanischen Reiseverkehr.

Auch von Besuchern vom spanischen Festland, die nach Mallorca kommen, müsse ein PCR-Test verlangt werden, heißt es etwa beim Unternehmerverband Pimem und der konservativen Volkspartei (PP). Man müsse die Insellage der Balearen nutzen, um konsequent bei der Einreise die Sicherheitsprotokolle anzuwenden, so die Unternehmer. Bei der PP wird speziell auf die nahenden Weihnachtsfeiertage verwiesen, zu denen die innerspanische Reisetätigkeit zunehmen könnte.

Auch der Corona-Sprecher der balearischen Linksregierung hält das für notwendig. Man werde weiter bei der spanischen Zentralregierung auf eine solche Maßnahme drängen, betonte Javier Arranz bei einer Pressekonferenz am Donnerstag (12.11.), wie die MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" berichtet. Allerdings dürfen derzeit - von Ausnahmen abgesehen - ohnehin kaum Spanier aus anderen Regionen auf die Balearen reisen: Abgesehen von den Balearen gelten nur für die Bewohner der Region Extremadura und der kanarischen Inseln keine Reiserestriktionen.

Ansonsten begrüßte Arranz die beschlossene PCR-Pflicht. Im Gegensatz zum vergangenen Sommer seien die Corona-Zahlen in den Herkunftsländern der Passagiere deutlich gestiegen, eine Testpflicht erhöhe die Sicherheit.

Der spanische Verband der Hotels und touristischen Unterkünfte (CEHAT) kritisierte unterdessen, dass die Pflicht zu PCR-Tests spät komme. Die Reisenden müssten zudem deutliche Mehrkosten sowie Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen, obwohl es auch alternative Testmöglichkeiten gebe. Auch der Hoteliersverband von Mallorca (FEHM) forderte, dass es Alternativen zu PCR-Tests für Reisende geben müsse. 

Beim Verband der Airlines (ALA) wird unterdessen ein Programm gefordert, das "standardisierte, günstige und schnelle Tests" ermögliche. Vor allem für Familien bedeute die Vorschrift zu PCR-Tests erhebliche Mehrkosten. Statt der derzeitigen Quarantäne-Vorschriften in vielen Ländern müsse es bei jedem Hin- und Rückflug Tests geben. /ff

Hintergrund: Spanien verlangt ab 23.11. PCR-Tests bei Einreise aus Risikogebiet

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link. Kostenlose Newsletter verschicken wir per Telegram (hier bestellen) oder Mail (hier bestellen).

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Gut essen auf Mallorca

Restaurants auf Mallorca

Welches Restaurant darf es sein?

Die Insel kulinarisch entdecken - Restaurant-Empfehlungen in Palma de Mallorca, im Osten, Südosten oder Südwesten

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |