18. März 2021
18.03.2021
Mallorca Zeitung

Inselbevölkerung stellt höheres Corona-Risiko dar als Urlauber

Im balearischen Gesundheitsministerium glaubt man, die Ansteckungsgefahr durch Touristen einigermaßen unter Kontrolle zu haben

18.03.2021 | 07:16
Die balearische Gesundheitsministerin Patricia Gómez (2. v.li.) am Mittwoch (17.3.).

Die drohenden Corona-Neuansteckungen unter den Inselbewohnern auf Mallorca und Ibiza bereiten den Behörden auf den Balearen zurzeit mehr Sorgen als die Ankunft tausender deutscher Urlauber. Das lässt sich aus Aussagen der balearischen Gesundheitsministerin Patricia Gómez ableiten.

Sie sagte am Mittwoch (17.3.: "Wahrscheinlich kommt es eher innerhalb der Balearen zu Ansteckungen, weil wir Einheimische uns untereinander anstecken, uns zwischen den Inseln und auf der Insel fortbewegen und uns mit den Familien treffen. Derzeit glauben wir im Gesundheitsministerium, dass diese Art der Mobilität weniger sicher ist als die Mobilität der Leute von außerhalb, weil die Urlauber als Familien kommen und nicht so viel mit anderen in Kontakt treten."

In Bezug auf die Urlauber sei es wichtig, den Tourismus auf eine Corona-sichere Weise zu gestalten, so Gómez. Sie erinnerte daran, dass alle Touristen mit einem negativen PCR-Testergebnis auf die Insel kommen müssen. Das gelte für ausländische Besucher ebenso wie für Anreisende vom spanischen Festland. Hoteliers, Gastronomen und Besucher müssten genau über die geltenden Regeln informiert werden und sich daran halten.

Auf Mallorca und den übrigen Balearen-Inseln sorgen solche Aussagen für Polemik. Der konservative Oppositionsführer Biel Company legte am Mittwoch den Finger in die Wunde: "Die Gesundheitsministerin Gómez glaubt, dass die Inselbewohner weniger verantwortungsvoll sind als die Touristen. Die wissen wohl nicht mehr, wie sie ihre konfuse Politik im Umgang mit der Pandemie vertuschen sollen", stichelte der PP-Politiker.

Seit Mallorca und die Nachbarinsel in Deutschland nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete stehen, steigen die Buchungszahlen für die Osterferien stark an. Die Bundesregierung rät weiterhin von Urlaubsreisen ab, verlangt aber keinen Test mehr von den Mallorca-Rückkehrern. Auch die Quarantänepflicht entfällt. Für die Einreise nach Spanien, also auch für den Flug nach Mallorca, muss vor Abflug ein PCR-Test gemacht werden. Die Einreise ist nur mit negativem Testergebnis möglich. Die Kontrollen dieser Vorschrift sollen über Ostern verschärft werden. /tg

Einen Überblick über alle MZ-Artikel zum Thema Coronavirus auf Mallorca finden Sie unter diesem Link.

auf Twitter teilen
auf Facebook teilen
Mietwagen auf Mallorca

Mallorca-Themen von A bis Z

Mallorca-Themen von A bis Z

MZ-Artikel, geordnet nach Themengebieten

Alphabetische Liste: Von Air Berlin über Kongresspalast bis Wandern

 

Empfohlene Links: Inselradio 95,8 | Mallorca mal 365 |