Nichts war‘s mit dem Einzug ins Viertelfinale der Copa del Rey für den Fußball-Erstligisten Real Mallorca. Das Team von Trainer Javier Aguirre verlor verdient am Dienstagabend (17.1.) bei Real Sociedad de San Sebastián im Baskenland mit 0:1. Vor allem in der ersten Halbzeit lieferten die Gäste dabei eine desaströse Vorstellung ab.

Die Hausherren hatten direkt vom Anstoß weg Chancen im Minutentakt, und in der 5. Minute zappelte der Ball das erste Mal im Tor des Ersatzkeepers Greif. Navarro hatte den Slowaken mit einem platzierten Schuss überwunden. Die Abwehr von Real Mallorca schwamm vor allem in der ersten halben Stunde der Partie ein ums andere Mal.

Es glich beinahe einem Wunder, dass es nur mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause ging. Trainer Aguirre vermutete gar göttlichen Beistand. „Sie haben uns nicht mehr Tore eingeschenkt, weil es Gott gibt“, sagte er nach der Partie zur ersten Halbzeit. 

Stammkräfte für das Ligaspiel gegen Celta de Vigo geschont

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild zumindest ein wenig. Real Mallorca versuchte fortan, auch mal vor das Tor der Basken zu kommen. Große Chancen konnten sich die Gäste aber nicht erspielen. Javier Aguirre trat allerdings in San Sebastián auch mit einer B-Elf an.

Die Stammkräfte wurden für das Ligaspiel am Freitag (20.1.) gegen Celta de Vigo um 21 Uhr im Stadion von Son Moix geschont, dem nach der 0:1-Pleite in der Liga gegen Osasuna am Samstag (14.1.) eine große Bedeutung zukommt. Derzeit steht Real Mallorca noch im Mittelfeld, der erste Abstiegsplatz ist aber nur sechs Punkte entfernt. /jk