Die Zahl der offiziell auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln gemeldeten Deutschen ist im vergangenen Jahr wieder leicht gestiegen. Waren zum 1. Januar 2021 genau 18.222 Bundesbürger in ihrer Gemeinde auf den Inseln registriert, stieg die Zahl innerhalb eines Jahres leicht auf 18.979. Das geht aus den neuesten Zahlen des spanischen Statistikamts (INE) hervor, das nach den im vergangenen Jahr ermittelten vorläufigen Werten nun endgültige Ergebnisse veröffentlicht hat.

Insgesamt stieg die Zahl der gemeldeten Ausländer auf den Balearen von 220.297 auf 222.017 - das entspricht einem Ausländeranteil von 18,87 Prozent. Mehr als 82.000 der auf den Balearen gemeldeten Nichtspanier stammen aus anderen EU-Ländern.

Österreicher und Schweizer

Auch die Zahl der Österreicher ist gestiegen. Laut dem Einwohnermeldeamt lebten im vergangenen Jahr genau 1.021 Österreicher auf den Balearen, nach einem Wert von 974 ein Jahr zuvor. Die Zahl der gemeldeten Schweizer stieg von 1.162 auf 1.216.

Schwierige Interpretation

Die Ergebnisse des Statistikamts, das in den vergangenen Jahren zum Teil einen Rückgang der Zahl von Deutschen, Österreichern oder Schweizern auf den Inseln vermeldete, spiegeln nur einen Teil der Realität wider. So überlegen sich viele deutschsprachige Mallorca-Fans inzwischen genau, ob sie auch offiziell ihren Wohnsitz auf den Balearen anmelden. Das hat vor allem mit der spanischen Fiskalpolitik zu tun. Die Vermögensteuer ist gerade für Besserverdienende ein Hindernis, Resident zu werden.

Dazu muss man wissen, dass Residenten für ihr weltweites Vermögen in Spanien steuerpflichtig werden. Auch die Einführung des sogenannten Modelo 720, das zur Offenlegung größerer Auslandsvermögen verpflichtet, dürfte sich auf die Statistik ausgewirkt haben - wenngleich die drakonischen Strafen 2022 für EU-rechtswidrig erklärt wurden. Hinzu kommen Bedenken von Rentnern bei der Versteuerung ihrer Bezüge. Laut Schätzungen verbringen aber mehr als 60.000 Deutsche mindestens drei Monate im Jahr auf den Balearen.

Weitere Ausländergruppen

Auch die Zahl anderer Ausländergruppen hat laut der Statistik zugenommen, vor allem die der Briten. Mit einem Wert von 19.569 - nach 17.963 ein Jahr zuvor - liegt sie nun sogar über der Zahl der Balearen-Deutschen. Bei den Franzosen wurde eine Zunahme von 6.611 auf 6.901 registriert. Größte Ausländergruppe auf den Inseln sind weiterhin die Marokkaner, ihre Zahl sank jedoch von 29.063 auf 28.972. Insgesamt sind auf den Balearen 1.176.659 Einwohner gemeldet, gut 3.000 mehr als ein Jahr zuvor. /ff