TV-Auswanderin Angela de Rosa, die in Cala Millor das Lokal "Little Rock Stars" betreibt, sitzt derzeit in Deutschland fest. Der Vater der Auswanderin war Ende Juni 2023 gestorben. Daher wollten ihr Partner, Oliver Rinke, und sie in der Heimat ein paar Angelegenheiten klären.

Doch dann kam das Schnee- und Eischaos dort dazwischen. "Ich bin froh, wenn wir wieder zurück sind. Es ist schweinekalt hier. Wir haben nur Sachen für zwei Tage mitgenommen, sind aber nun sechs Tage hier. Zum Glück kommen wir zumindest bei meiner Mama nahe Mannheim unter", sagte Angela de Rosa zur MZ.

Rückflug gestrichen

Der Schnee in Deutschland kam Angela de Rosa bei ihrem geplanten Rückflug nach Mallorca in die Quere.. Angela de Rosa

Ursprünglich sollte der geplante Rückflug auf die Insel am Mittwoch (17.1.) gehen. "So hätten wir heute wieder ganz normal das Restaurant aufmachen können", sagte die Auswanderin, die von den vielen Flug-Streichungen angesichts der eisigen Kälte betroffen war, am Donnerstag (18.1.). In dem sozialen Netzwerk Facebook kündigte sie auch an, dass ihr Lokal in Cala Millor bis einschließlich Samstag (20.1.) geschlossen bleibt:

Nächster Flug auf die Insel

Am Samstag (20.1.) soll für die Auswanderer dann der Flug auf die Insel gehen. "Dann ist immerhin Sonnenschein pur hier. Die Hoffnung stirbt also zuletzt", so de Rosa optimistisch. Im Winter schmeißen die TV-Auswanderin und ihr Partner Oliver Rinke das Lokal alleine.

"Wir hoffen, dass wir wirklich nach Hause kommen. Man verliert ja auch Geld und gerade im Winter, wo die Einnahmen weniger sind..." Zudem sei auch ihre 16 Jahre alte Tochter Tara nun statt zwei ganze sechs Tage alleine zu Hause. Auch der Hund der Familie sei beim Hundesitter. "Die haben zum Glück gesagt, dass sie ihn dort weiter behalten können", so de Rosa.

Jede Menge Neuigkeiten

Auf Mallorca gebe es alle Hände voll zu tun. "Die Saison will nicht enden. Wir kommen noch gar nicht zur Ruhe", erzählte de Rosa nicht nur klagend. "Vielleicht ist das ja der Grund, warum wir jetzt hier festsitzen", scherzte sie weiter. Ihr Lokal ist ganzjährig geöffnet.

Derzeit sei die Auswanderin auch mit dem Produktionsteam von "Goodbye Deutschland" am Drehen. Es gibt einige Neuigkeiten: Ihre Mutter wandert ebenfalls auf die Insel aus. Zudem habe die Auswanderin ein Haus gekauft.

Seit 2017 auf Mallorca

Angela de Rosa ist mittlerweile Gastronomin mit Leib und Seele. Nach ihrer Auswanderung nach Mallorca 2017 war sie zunächst noch in einer ganz anderen Branche tätig: Damals kam sie mit Tochter Tara, um auf der Insel einen Laden mit Kindermode zu eröffnen. Ihr damaliger Mann blieb in Deutschland, da er dort als Event-Dienstleister arbeitete. "Wir hatten schon drei Läden in Heidelberg, Kaiserslautern und Mannheim", so die Gastronomin.

Sind alleine auf die Insel gekommen: Angela de Rosa mit Tochter Tara. Privat

Anfangs wohnten die beiden in Artà, eröffneten im April 2018 ein Kindermoden-Geschäft in Cala Millor. In einem Lokal in unmittelbarer Nähe waren damals noch die Franchise-Nehmer von Caro und Andreas Robens mit ihrem "Iron Diner" untergebracht. Doch nach nur wenigen Wochen stiegen die beiden aus dem Projekt aus. Zum Ende des Jahres 2019 hin übernahm Angela de Rosa das Lokal und eröffnete die heutige Restaurant-Bar "Little Rock Stars".

Circa ein Jahr lang betrieb sie den Laden und das Restaurant gleichzeitig. Mit beiden Geschäften wurde es ihr aber schnell zu viel. Also entschloss sie sich im Herbst 2019 zur Schließung des Ladens und behielt "nur noch" das Restaurant. Kurze Zeit später kam es auch zur Trennung von ihrem Ex-Mann Gennaro de Rosa. Mittlerweile lebt Angela de Rosa zusammen mit Tochter Tara und ihrem aktuellen Partner Oliver Rinke in Cala Millor.