"Goodbye Deutschland"-Auswanderer Mark Wycislik, der sich als Gastronom im Nordosten der Insel über die vergangenen Jahre längst einen Namen gemacht hat, darf sich Betreiber eines weiteren Lokals nennen: Zusammen mit seinen Geschäftspartnern und Freunden Onur Yurtsever und Luke Farebrother hat der TV-Auswanderer am Samstag (24.2.) das Lokal "Diggi Kebab" eröffnet. Es liegt in der Avinguda del Bon Temps, 2 und damit nur 300 Meter von Wycisliks bekanntem Restaurant Mile's entfernt.

Dass Wycislik im April in Costa dels Pins in Traumlage das "La Cabaña" neu eröffnen wird, reicht dem Gastronom offenbar noch nicht.

Nun sollte es neben dem Mile's und einem neuen gehobenen Restaurants in Costa dels Pins also auch noch Dönerladen sein. Wie das alles zusammenpasst, haben wir den Gastronomen gefragt. "Ich bin Ruhrpottler, mit Döner groß geworden. Ich liebe Döner. Jeder liebt Döner", sagt Wycislik, der in Rheinfelden in Deutschland zwei weitere Lokale betreibt. Zudem wollte sein Freund und Kollege Onur Yurtsever schon immer einen Dönerladen auf der Insel haben. "Es war sein Traum", so der zweifache Familienvater.

Die drei Betreiber des "Diggi Kebab".

Die drei Betreiber des "Diggi Kebab". Privat

Jeder Partner hat auch noch ein anderes Projekt

Da auch Wycislik schon länger mit dem Gedanken gespielt habe, mit einem eigenen Dönerkonzept auf der Insel durchzustarten, taten sich die Freunde zusammen. Jeder der drei Partner habe auch noch andere Projekte. Luke Farebrother betreibt in Sa Coma einen Irish Pub. "Er hat schon einmal für mich gearbeitet und ist mittlerweile ein sehr guter Familienfreund. Auch er hatte Lust auf ein neues Projekt", erzählt der TV-Auswanderer. Mit Onur Yurtsever arbeitet Wycislik schon seit Jahren. Er wird im "La Cabaña" Betriebsleiter sein und ist Personal- und Restaurantleiter des Mile's. Zur personellen Unterstützung haben die Geschäftspartner Yurtsevers Cousin auf die Insel geholt. "Er wird für uns arbeiten", so Wycislik.

Im Diggi Kebab gibt es fünf verschiedene Saucen. Privat

Bei "Diggi Kebab" haben alle drei gleichberechtigte Geschäftspartner dann ihren eigenen Aufgabenbereich. "Ich bin als Kreativ-Direktor tätig, Onur übernimmt unter anderem die Personalplanung, Luke kümmert sich um die Einkäufe und Bestellungen", so der Auswanderer.

Das ist das Konzept

Gäste dürfen sich auf Döner freuen, wie man ihn aus NRW kennt, mit Fleisch, das aus Duisburg stammt. Als Besonderheit gibt es fünf verschiedene Sauchen: die klassische Zaziki-Sauce, eine Kräutersauce ohne Knoblauch, eine fruchtige Sauce, eine scharfe und eine hausgemachte Diggi-Sauce. Der Döner sei zudem vergleichsweise groß, koste 7,50 Euro. Daneben gibt es türkische Pizza und Dürum.

Mit dem "Diggi Kebab" geht für Onur ein Traum in Erfüllung. Privat

Obwohl Cala Millor im Winter eher eingeschlafen ist, hat das Geschäft das ganze Jahr durchgehend geöffnet, derzeit täglich (bis auf mittwochs) von 13 bis 16 Uhr und 18 bis 22 Uhr. In den Sommermonaten soll das Geschäft dann bis 0 Uhr offen sein. "Wir setzen unseren Fokus nicht auf Touristen", stellt Wycislik klar. Statt Tischen und Stühlen zum Hinsetzen gebe es nur Hochtische. Es handle sich um ein "To-Go-Geschäft".

Die drei Betreiber hätten das Lokal, das zuvor lange leer gestanden hatte, komplett selbst umgebaut, etwa die komplette Verkleidung und die Theke gebaut.

"Diggi Kebab" ist ein "To-Go-Geschäft". Privat

"Der Laden war schon zwei Wochen vor der Eröffnung fertig, wir haben aber noch auf die endgültige Steuernummer NIF gewartet", so Wycislik, der sich mit den Umbauarbeiten auch beeilt hatte, weil es für die Eröffnung des "La Cabaña" noch einiges zu tun gibt. Momentan laufe dort alles nach Plan. "Die Böden sind fertig, das Dach auch, es ist alles gestrichen", so der TV-Auswanderer. Derzeit warte er noch darauf, dass die Möbel und die Küche kommen. Zudem fehle noch die Licht- und Soundinstallation.

Im La Cabaña in Costa dels Pins laufen alle Bauarbeiten nach Plan. Privat

Lokal schon 2016 betrieben

Langweilig wird dem Gastronomen also nicht. Man hört auch ein bisschen Freude heraus, dass Wycislik das Lokal, in dem "Diggi Kebab" untergebracht ist, wieder übernommen hat. Bereits zwischen 2016 und 2017 führte er das Lokal, damals unter dem Namen "Calzöneria", verkaufte dort Pizza-Döner-Rollen mit Pizzateig und Dönerfleisch und verschiedenen Toppings, etwa nach griechischer Art mit Feta und Gurke. Später integrierte er die "Calzöneria" aber ins Mile's.

Das Lokal habe er an Residenten abgegeben, die auf der Insel Häuser hatten. "Der Sohn hat dann einen Burgerladen daraus gemacht, der aber noch nicht einmal eine ganze Saison lang geöffnet war", erinnert sich Wycislik. Er musste ihn offenbar abgeben, da sein Vater gesundheitliche Probleme hatte.

Die Calzöneria von Mark Wycislik eröffnete 2016 ihre Türen. Wycislik

Von "Goodbye Deutschland"-Auswanderer zu "Goodbye Deutschland"-Auswanderer

Später folgten die "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Juliette und Holger Bombien und eröffneten 2019 den "Brutalo Burger" in dem Lokal, in dem nun "Diggi Kebab" untergebracht ist. Parallel betrieben die Bombiens damals schon in Peguera den "Ice Rolls"-Laden. Nach nur einer Saison in Cala Millor gaben sie den "Brutalo Burger" ab, weil sie das Geld für die Eröffnung des "Bei Juliette und Holger" in Peguera brauchten, heute ihr einziges Geschäft.

Die Burger vom "Brutalo Burger" haben seinem Namen alle Ehre gemacht. Bombien

Der neue Betreiber des einstigen "Brutalo Burger" habe den Namen behalten. Während der Pandemie sei das Geschäft gut gelaufen, da es auch einen Lieferdienst gab.

Zuletzt habe das Lokal dann vorwiegend leer gestanden, sodass Wycislik und seine zwei Partner es übernehmen konnten. Der Name "Diggi" kommt übrigens daher, dass Wycislik seine Kumpels so nennt. "Es ist wie 'Digger'. Mittlerweile sagen auch manche Spanier 'Diggi' zu mir", so Wycislik, der schon das nächste Ladenlokal an der Angel hat.

Mark Wycislik lebt zusammen mit seiner Frau und seinen beiden Kindern, Daniele und Leana, auf Mallorca. Obwohl die Wycisliks schon 2013 nach Mallorca ausgewandert waren, hatte Mark immer auch geschäftliche Kontakte nach Deutschland. Während der Pandemie intensivierte er sie, um mehrgleisig zu fahren. Das bedeutete jedoch auch, getrennt von seiner Familie zu leben. Kennengelernt hatte sich das Paar in der Cocktailbar, die Mark Wycislik in Essen betrieb. "Ich hatte damals meine Ausbildung - Fachkraft für Veranstaltungstechnik - abgeschlossen, habe angefangen zu arbeiten und spontan eine Bar gekauft. Sie war das Stammlokal meiner zukünftigen Frau", erinnert sich der 39-Jährige.

Die Wycisliks (ohne ihre beiden Kinder). Wycislik

2012 heirateten sie und bekamen Tochter Leana. Im selben Jahr bewarb sich das Paar auch bei "Goodbye Deutschland". Ein Jahr später begann die TV-Begleitung. Als erstes Projekt eröffneten die Auswanderer die Cocktailbar Chucca Cala Ratjada. Es folgten viele weitere Gastro-Projekte. 2017 eröffnete Wycislik dann das Restaurant Mile's, das neben Tätigkeiten in Deutschland heutzutage sein Hauptgeschäft ist. Der Auswanderer, der zusammen mit seiner Frau 2022 auch in "Das perfekte Promi-Dinner" zu sehen war, lebt samt seiner Familie in Cala Millor.