Die Corona-Pandemie scheint langsam abzuflauen. Sowohl in Spanien, wie auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich damit die Regelungen und Beschränkungen im Reiseverkehr schnell ändern. Die aktuellen Bestimmungen für eine Reise von und nach Mallorca sehen so aus:

Reisen von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Mallorca

Deutschland, Österreich und die Schweiz gelten für Spanien (und damit für Mallorca) als Risikogebiete. Reisende müssen also weiterhin bei der Einreise ein Covid-Zertifikat vorlegen.

Das Covid-Zertifikat muss eines der drei folgenden Sachverhalte belegen: (1) eine vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage und höchstens 270 Tage zurückliegt, (2) die Genesung von der Krankheit (mindestens 11 und höchstens 180 Tage alt) oder (3) einen negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder Antigentest (Schnelltest), der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Die Zertifikate dürfen auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch vorgelegt werden. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter zwölf Jahren.

Das Zertifikat muss meistens schon beim Check-in am Flughafen vorgelegt werden. Wer kein einwandfreies Dokument vorlegen kann, darf nicht mit. Allerdings wird diese Kontrolle kaum noch durchgeführt.

Das Einreise-Formular von "Spain Travel Health" muss seit dem 6. April nicht mehr vorgelegt werden, wenn man ein digitales EU-Corona-Zertifikat hat. Wer letzteres nicht vorlegen kann, muss das Einreise-Formular weiter ausfüllen. Dort sind Fragen über den Gesundheitszustand und etwaige Covid-Zertifikate zu beantworten. Am besten geht man dafür auf die Website von Spain Travel Health (SpTH). Dort lässt sich auch eine App herunterladen. Über das Formular wird ein QR-Code generiert, der vorgewiesen werden muss.

Wer bei der Einreise Covid-19-Symptome aufweist oder aber das gegebenenfalls erforderliche Covid-Zertifikat am Flughafen nicht vorweisen kann, muss zu einer weiteren Kontrolle. Dort wird ein Corona-Schnelltest durchgeführt. Bei positivem Befund wird der Reisende isoliert und in vorbereitete Unterkünfte gebracht. Zusätzlich zur Testpflicht wird bei allen ankommenden Passagieren die Temperatur gemessen. Das geschieht teils unbemerkt über Wärmekameras.

Auch bei der Ankunft am Flughafen von Palma gibt es nach Aussagen mehrerer MZ-Leser inzwischen nur noch sporadische Kontrollen über die Nachweise.

Weitere Informationen zu Spanien-Reisen aus Deutschland finden sich auf einer Seite mit Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts.

Österreichischen Staatsbürgern, die eine Reise antreten, wird empfohlen, von der Reiseregistrierung des österreichischen Außenministeriums Gebrauch zu machen.

Schweizer Touristen und Touristinnen in Spanien empfiehlt die Schweizer Botschaft, sich auf App TravelAdmin zu registrieren.

Reisen von Mallorca nach Deutschland

Personen ab zwölf Jahren benötigen grundsätzlich bei Einreise in Deutschland ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenen-Nachweis. Die Zertifikate über Impfung, Genesung oder negative Testung müssen vor dem Abflug den Fluggesellschaften vorgelegt oder übermittelt werden. Die Nachweispflicht gilt auch bei der Einreise auf dem Landweg.

Genesene müssen ein positives PCR-Testergebnis, das mindestens 28 Tage aber höchstens 90 Tage zurückliegt, vorweisen.

Geimpfte müssen in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache "eine vollständige Schutzimpfung" mit einem der auf der Webseite des Paul-Ehrlich-Instituts genannten Impfstoffe nachweisen. Auch bei einer Impfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson (Janssen-Cilag) ist eine Zweitimpfung mit einem der aufgeführten Impfstoffe erforderlich. Die letzte notwendige Impfdosis muss mindestens 14 Tage zurückliegen. Der Impfschutz gilt auch nach 270 Tagen, ein Booster ist also nicht mehr notwendig. Der Nachweis darf in digitaler Form oder auf Papier sein (gelber Impf-Pass), abfotografierte Papiernachweise reichen allerdings nicht aus.

Nicht- oder unvollständig Geimpfte oder Genesene müssen ein negatives Testergebnis vorweisen. Anerkannt sind PCR und Antigen-Tests, die maximal 48 Stunden vor dem (geplanten) Zeitpunkt der Einreise entnommen worden sein dürfen.

Reisende, die weder ein negatives Testergebnis noch einen Genesenen- oder Impfnachweis vorlegen können, dürfen von den Fluggesellschaften nicht befördert werden. In den vergangenen Tagen erreichten die MZ-Redaktion mehrere Erfahrungsberichte, nach denen am Flughafen von Palma höchstens noch stichprobenartig überprüft wird, ob Reisende im Besitz der Testnachweise oder des QR-Codes sind. Teilweise sollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Flughafens gar behauptet haben, die Nachweise seien nicht mehr nötig. Allerdings ist der Flughafenbetreiber Aena nicht zuständig für die Kontrollen, die das spanische Gesundheitsministerium verantwortet.

Kinder unter 12 Jahren sind von der 3G-Pflicht ausgenommen.

Weitere Details zu den Einreisebestimmungen können Sie dieser Website des Bundesgesundheitsministeriums entnehmen.

Reisen von Mallorca nach Österreich

In Österreich gibt es für Menschen, die aus Mallorca einreisen, keine Einschränkungen mehr.

Reisen von Mallorca in die Schweiz

Auch in der Schweiz sind inzwischen sämtliche Einschränkungen aufgehoben worden.

Brauche ich einen Corona-Reiseimpfpass?

Nein, aber der macht vieles leichter. Der Covid-Pass wird in Form eines QR-Codes sowohl in Deutschland als auch auf den Balearen ausgestellt und wird jeweils in der gesamten EU anerkannt. Den QR-Code kann man in verschiedenen Apps hochladen oder einfach als Bilddokument oder als Pdf-Format im Handy speichern oder auch ausgedruckt präsentieren.

Urlaub auf Mallorca: Welche Regeln gelten hier?

Auf Mallorca gibt es inzwischen keine 3G-Regel mehr. Maskenpflicht gilt nur noch an wenigen Orten wie im Krankenhaus oder in Bus, Bahn und Flugzeug. Eine genaue Aufzählung, wo die Maske benötigt wird, finden Sie hier.