Fliegen ist dieser Tage ein Abenteuer, bei dem man viel Geduld mitbringen muss. MZ-Leserin Claudia L. musste am Wochenende knapp 48 Stunden warten, bis sie endlich in einen Flieger steigen konnte, der sie auf ihre Lieblingsinsel brachte.

"Eigentlich sollten wir am Samstag von Weeze aus mit Ryanair nach Mallorca fliegen", erzählt sie am Telefon. Drei Stunden vor Abflug waren sie und ihr Mann am Flughafen. "Zwanzig Minuten vor dem Boarding wurde der Flug dann plötzlich gestrichen." Kurz darauf sei eine Mitarbeiterin der Airline gekommen und habe Infozettel verteilt, auf denen erklärt wurde, wo man reklamieren kann. "Für mich und meinen Mann war das nicht so schlimm, wir sind flexibel. Aber da waren viele Familien mit Kindern, die plötzlich ohne Reise dastanden."

Plötzlich war der Flug weg. Samstagnachmittag am Flughafen Weeze. Privat

Stornierung drei Minuten nach Buchungsbestätigung

Die Mitarbeiterin von Ryanair erklärte, am Folgetag würden die Flüge auch ausfallen. "Am Samstagabend habe ich dann einen Flug für Montag um 5.50 Uhr ab Düsseldorf gefunden und sofort gebucht." Drei Minuten nach Eingang der Buchungsbestätigung sei eine zweite Mail gekommen, in der die Buchung wieder storniert wurde.

Nach langer Wartezeit an der Hotline wurde dem Ehepaar schließlich ein Flug am Montag um 9 Uhr angeboten. Doch als sie um 6 Uhr an den Schalter kamen, erklärte der Mitarbeiter, der 9-Uhr-Flug sei bereits voll. Alternative: Ein Flug am Nachmittag oder Umbuchen auf Eurowings um 12.40 Uhr. Claudia und Sven entschieden sich für die letztere Alternative. Mit Erfolg. Um 12.35 Uhr schickte die 56-Jährige der MZ dieses Bild mit den Worten: "Bin Off, Start in Sicht! Beste Flugbegleiter ever."

Claudia L. und ein Flugbegleiter von Eurowings. Privat

Sie komme schon seit vielen Jahren auf die Insel, meistens drei bis fünfmal im Jahr, erklärte L. "Aber so ein Chaos wie dieses Wochenende habe ich noch nicht erlebt." Zuletzt sei sie Anfang Juni auf der Insel gewesen. "Da hat alles noch reibungslos funktioniert."

Zumindest die Sicherheitskontrollen seien bei ihrer aktuellen Reise überhaupt kein Problem gewesen. "Am Montagmorgen waren wir am Flughafen Düsseldorf in 20 Minuten durch", so L. /pss