Die Zahl der Menschen, die vor Krieg, Armut und Hunger in Afrika flüchten wollen und die gefährliche Überfahrt über das Mittelmeer nach Europa wagen, lässt nicht nach. Seit Montagabend (12.6.) sind zwei Boote mit insgesamt 43 Personen an Bord vor dem Archipel Cabrera entdeckt worden.

Das erste Boot gelangte gegen 19.20 Uhr an die Inselgruppe im Süden von Mallorca. Dort wurden 20 Personen von der Guardia Civil und der Seenotrettung in Empfang genommen. Sie sollen ersten Erkenntnissen nach gesund sein. Das zweite Boot wurde um 2.45 Uhr entdeckt. Hier waren 23 Personen an Bord.

Boot erreicht Mallorca

Bereits am Sonntag war ein Boot mit drei Menschen an Bord bis nach Mallorca gekommen. Die Einwanderer wurden an der Cala Galiota bei Colònia de Sant Jordi von Sicherheitskräften festgenommen.

Im Laufe des bisherigen Jahres sind nun 25 Boote mit 435 Personen an Bord auf den Balearen angekommen.