Ein Rohrbruch in einer der größten Wasserleitungen Mallorcas hat zu großen Überschwemmungen in der Nacht auf Donnerstag (12.10.) geführt. Dabei ist ein riesiges Loch in der Straße entstanden.

Gegen 21 Uhr platzte das Rohr zwischen der Schule Madre Alberta und dem Weg, der nach Son Rapinya führt im Nordwesten von Palma. Das Wasser sprudelte heraus und überflutete die Umgebung.

Bis Donnerstagmittag kein Wasser

Die Mitarbeiter der Stadtwerke Emaya stellten das Wasser ab und reparierten eilig den Schaden. Im Laufe des Donnerstagvormittags soll das Wasser wieder aus dem Hahn fließen. Betroffen sind die höhergelegenen Häuser in den Stadtvierteln sa Taulera, la Bonanova, Génova und Cala Major, die kein oder nur sehr wenig Wasser derzeit haben.

Bereits im Sommer ähnlicher Vorfall an gleicher Stelle

Etwas länger werden wohl die Arbeiten an dem Loch in der Straße dauern, das die Fahrbahn und den Radweg verschluckte. Die Emaya-Mitarbeiter haben das Loch erstmal gelassen, um zu schauen, ob die Reparatur am Rohr erfolgreich war. Bereits im Sommer war ein ähnlicher Vorfall passiert, der damals in aller Eile behoben werden musste, da das neue Schuljahr anstand.

Nun stellt sich die Frage, ob die Arbeiten damals nicht ausreichend waren oder derzeitige Bauarbeiten an der Rohrleitung zu dem Bruch geführt haben. Die Anwohner haben die Stadt laut MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca" bereits in der vergangenen Woche darauf hingewiesen, dass die Straße allmählich absackt.

Erst vor drei Wochen Rohrbruch mitten im Zentrum von Palma

Zudem kam es erst vor drei Wochen zu einem anderen Rohrbruch auf der Plaça d'Espanya in Palma. Die meterhohe Wasserfontäne verdutzte die Passanten und setzte den Platz im Zentrum unter Wasser. Hier entstand der Schaden in Folge der umstrittenen Bauarbeiten, die in den vergangenen Monaten schon für einige Pannen gesorgt haben. Die Wasserleitung konnte aber schnell von den Stadtwerken repariert werden. /rp