Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Matías Vallés

inselstimmen

Matías Vallés

Verkehrte Welt: Hoteliers auf Mallorca müssen jetzt ihre Mitarbeiter beherbergen

Verkehrte Welt: Die Hoteliers der Insel suchen Bauland für neue Unterkünfte. Nicht für Urlauber, sondern für ihre Angestellten. Eine Kolumne aus der MZ-Schwesterzeitung "Diario de Mallorca"

Hotels und Wohngebäude an der Playa de Palma Nele Bendgens

Der Wahnsinn geht weiter, jetzt mit einer neuen Form der touristischen Vermietung. Es geht nicht mehr darum, mallorquinische Immobilien an untätige Besucher zu vermieten, sondern an Arbeitnehmer, die von auswärts kommen, um im Tourismus zu arbeiten. Angesichts der Schwierigkeiten ihrer Angestellten bei der Wohnungssuche gehen die Giganten der Hotelbranche mittlerweile dazu über, im großen Stil Wohnungen für ihr Personal zu mieten. Die Hotelkette bürgt dann für Anmietung und Nutzung und zahlt im Namen der Mieter.

Solch Engagement der Hoteliers bei der Suche nach angemessenen und würdigen Unterkünften für ihre Mitarbeiter ist zunächst überraschend, aber der Mangel an Arbeitskräften schärft offenbar ihren Einfallsreichtum. Ein zynischerer Geist als der unsere würde zu dem Schluss kommen, dass die Geschäfte wohl sehr gut laufen müssen, wenn sie es sich leisten können, ihrem Personal eine Wohnung zu garantieren. Fragen Sie sich doch mal, ob Sie auch so viel Glück haben würden.

Attraktive Option für die Vermieter

Die Vermieter sind eher geneigt, an eine Hotelkette zu vermieten als an eine Privatperson auf der Durchreise. Die Wohnungen sind sehr gut in Schuss. Die Saisonverträge laufen bis November, vier Personen können in einer Wohnung leben, wenn sie großzügig geschnitten ist.

Und das Beste haben wir uns für den Schluss aufgehoben. Die weitsichtigeren Hoteliers sind bereits auf der Suche nach Baugrundstücken auf der Insel. Sie wollen keine neuen Hotels bauen, sondern Wohnungen für ihre Angestellten. Sollten Sie Mallorca verstehen, geben Sie uns doch bitte Bescheid.

Artikel teilen

stats