KIOSK Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Auf frischer Tat ertappt: Polizei nimmt mehrere Autoknacker am Paseo Martímo in Palma de Mallorca fest

Innerhalb weniger Nächte wurden die Beamten der Nationalpolizei auf insgesamt neun Erwachsene und zwei Minderjährige aufmerksam, die es auf parkende Autos abgesehen hatten

Ein Beamter der Nationalpolizei auf Mallorca zeigt eines der bei der mutmaßlichen Autoknacker-Bande sichergestellten Werkzeuge Nationalpolizei

Beamte der Nationalpolizei haben auf Mallorca insgesamt neun Erwachsene und zwei Minderjährige festgenommen. Sie sollen gemeinsam für eine Reihe von Autoknacker-Vorfällen an der Promenade von Palma de Mallorca verantwortlich sein. Zwei der Banden-Mitglieder sollen auch handgreiflich geworden sein.

Festgenommene suchten Autos ab

Wie aus einer Pressemitteilung der Nationalpolizei hervorgeht, waren Polizeistreifen auf die einige Mitglieder der Gruppe aufmerksam geworden, als sie in den Morgenstunden des vergangenen Donnerstags (10.11.) am Paseo Marítimo umherstreiften und die Gegend nach geparkten Autos absuchten, in deren Inneren sich Wertgegenstände befinden.

Tatsächlich konnten die Beamten sogar einen der Diebe auf frischer Tat dabei ertappen, wie er die Tür eines Pkw gewaltsam öffnete und damit begann, das Autoradio auszubauen, während sein Kompagnon Schmiere stand. Als die Nationalpolizisten die Täter stellten, bemerkten sie, dass einer der beiden ein großes Messer in seinem Jackenärmel versteckte. Die Waffe konnte ohne weitere Vorfälle beschlagnahmt werden.

Bedroht und geschlagen

Am frühen Montagmorgen (14.11.) überraschten Zivilfahnder erneut eine Gruppe junger Leute dabei, wie sie sich daran machte, mehrere Fahrzeuge unerlaubt zu öffnen. Die mutmaßlichen Diebe versuchten zu fliehen, konnten aber wenig später geschnappt werden.

In der Nacht auf Dienstag (15.11.) nahmen die Beamten zudem zwei junge Leute fest, die in einem geparkten Auto am Paseo Marítimo sitzende Bürger mit einer zerbrochenen Glasflasche bedrohten und zwangen, das Fahrzeug zu verlassen. Als die Zivilfahnder sich zu erkennen gaben, versuchten die mutmaßlichen Täter zu fliehen und schlugen dabei einem Passanten, der versuchte, sie aufzuhalten, ins Gesicht. Letztlich wurden die Männer festgenommen. Sie müssen sich nun auch wegen Bedrohung und Körperverletzung vor Gericht verantworten. /somo

Artikel teilen

stats