Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Baumärkte auf Mallorca: Wo die Profi-Handwerker einkaufen und welche Unterschiede es gibt

Die vier großen Ketten kennen die meisten auf der Insel. Es gibt aber auch noch ein paar Geheimtipps

In den vielen Gängen im Baumarkt kann man sich schnell mal verlieren. Bendgens

Wir Deutsche gelten als Volk der Heimwerker. „Sind stets auf der Suche nach dem nächsten Kick, mit diesem verwegenen ‚Geht nicht gibt’s nicht‘-Blick“, sang einst Reinhard Mey in seinem Lied „Männer im Baumarkt“. Auf dieses Erlebnis will man natürlich auch auf Mallorca nicht verzichten. Wobei es auf der Insel mit Bauhaus nur einen der aus Deutschland bekannten Läden gibt. Alle großen tiendas de bricolaje befinden sich entlang der Ringautobahn in Palma oder in Marratxí. In den anderen Dörfern und Städten kann man höchstens auf kleinere Eisenwarenhandel (ferreterías) ausweichen. „Optimus“ in Inca und „Es Brico“ in Manacor gehören dort zu den größeren Vertretern ihrer Zunft.

Die vier großen Baumärkte auf Mallorca

Leroy Merlin ist eine französische Kette, die heute Teil der Adeo-Gruppe ist. Der nach den beiden Gründern benannte Supermarkt hat zwei Filialen auf der Insel, eine neben dem Ocimax-Kino in Palma (Öffnungszeiten montags bis samstags 7 bis 22 Uhr, Telefon: 971-21 25 00), die andere beim Alcampo-Supermarkt in Marratxí (Öffnungszeiten montags bis samstags 8 bis 22 Uhr, Telefon: 971-60 46 60). Neben dem üblichen Baumarkt-Angebot gibt es ein weitreichendes Sortiment an Dekorationsartikeln.

Auch Obramat (früher Bricomart) gehört zur Adeo-Gruppe. Der Baumarkt befindet sich im Gewerbegebiet Son Morro zwischen dem Estadi Balear und dem Krankenhaus Son Llàtzer. Geöffnet ist montags bis freitags von 7 bis 21 Uhr, samstags von 7 bis 22 Uhr (Telefon: 971-42 48 21). Der Laden beschränkt sich auf die wesentliche Produktpalette. Nervig: Fast immer füllen die Mitarbeiter mit Kränen die Regale und sperren dafür einzelne Gänge ab. Gut: Es ist fast immer ein Angestellter greifbar, der bei Fragen und Problemen aushilft.

Bricodepot konnte man früher leicht mit dem Bricomart verwechseln. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt zwar in Frankreich, die Firma ist aber Teil der britischen Gruppe Kingfisher plc. Diese wiederum entstand aus aus der britischen Woolworth-Kette. In Deutschland versuchte Kingfisher erfolglos mit der Baumarkt-Marke ScrewFix Fuß zu fassen. Die Palma-Filiale befindet sich im Gewerbegebiet Son Malferit beim Ikea. Geöffnet ist montags bis samstags 7 bis 21 Uhr (Telefon: 971-24 25 72).

Bauhaus eröffnete 2013 nahe dem Festival Park in Marratxí. Geöffnet ist montags bis samstags von 7 bis 22 Uhr (Telefon: 971-66 49 28). Besonders bei Deutschen ist der Baumarkt beliebt, da sie ihn einerseits aus der Heimat kennen und andererseits auch deutschsprachige Ansprechpartner finden. Von Schrauben über Deko bis hin zum Gartenbereich bietet Bauhaus praktisch alles an.

Welcher Baumarkt ist der beste auf Mallorca?

Wie auch bei Supermärkten ist die Wahl des Baumarktes Geschmackssache und sicherlich auch damit verbunden, welcher Laden einfacher zu erreichen ist. „Große Unterschiede gibt es nicht“, sagt Alfonso Rodríguez vom balearischen Verbraucherschutzverband Consubal. Leroy Merlin sei der Corte Inglés der Baumärkte. „Alles nett angerichtet und gut sortiert, dafür aber auch ein wenig teurer.“ Bricodepot und Bauhaus seien hingegen eher wie Lidl. „Weniger luxuriös und etwas rustikal“, so Rodríguez. Dafür aber auch billiger. Obramat sei hingegen eher der Anlaufpunkt für professionelle Handwerker.

Bei den Google-Bewertungen hat Bauhaus mit 4,6 von fünf Sternen die Nase vorn. Es folgen Obramat (4,2) und Leroy Merlin (4,1). Bricodepot ist mit 3,8 Sternen Letzter. Kritisiert wird hauptsächlich die schlechte Kundenbetreuung, wobei es da auch Gegenbeispiele gibt. Auffällig ist die Anzahl an Bewertungen, die Leroy Merlin im Preis-Leistungs-Verhältnis für zu teuer halten.

Hier kaufen die Handwerker auf Mallorca

Bauhaus? Obramat? Alles nicht das Wahre, meint Juan Domingo. Der Handwerker arbeitet für die Baufirma Juan Lladó in Port d’Andratx, die sich auf Umbauarbeiten von millionenschweren Luxusimmobilien spezialisiert hat. Er schwört auf die Geschäfte in Palmas Gewerbegebieten. „Dort darf jeder einkaufen, nicht nur die professionellen Handwerker“, sagt Domingo. Besonders Massanella stehe den bekannten Baumärkten in nichts nach. „Von Schrauben über Sanitärbedarf bis hin zu Küchen gibt es dort alles“, sagt Domingo. Das Problem bei vielen Geschäften im Gewerbegebiet sind die vergleichsweise kurzen Öffnungszeiten. Abends ist immer geschlossen. Massanella hat montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr, samstags von 8 bis 13 Uhr geöffnet (Gremi Corredors, 20, Polígono Son Rossinyol, Palma, Telefon: 971-43 34 44).

Die höhere Qualität im Gewerbegebiet kann dabei durchaus ihren Preis haben. Getreu dem Motto „Wer billig kauft, kauft doppelt“ solle man dabei aber laut dem Handwerker lieber ein Auge zudrücken. Empfehlenswert ist laut Domingo auch das auf Klimaanlagen und Sanitärprodukte spezialisierte Auxiliar de aguas im (Camí de Jesús, 72, Polígono Can Valero, Palma, montags bis freitags von 7.30 bis 15.30 Uhr geöffnet, Telefon: 971-20 12 21). Und Elektriker werden oft im Elektrofachhandel Electromat im Stadtviertel Son Gotleu fündig (Carrer de Tomàs Rul·làn, 50, Palma, Tel.: 971 42 00 99).

Außerhalb von Palma gebe es keinen vernünftigen Laden, findet Domingo. „Selbst wenn wir einen Auftrag beim Kap Formentor haben, fahren wir lieber zurück, statt woanders das Material zu besorgen.“ Alle Baumärkte arbeiten in der Regel mit Partnerfirmen zusammen, die für Arbeiten engagiert werden können. So kommt man an Hilfe, wenn man sich beim eigenen Projekt doch etwas übernommen hat. „Sie hasten suchend durch die Enge; endloser, düsterer Gänge; gehen verloren im Gedränge; wie Hänsel und Gretel im Wald verirrt; ihr Blick voller Zweifel, ihr Sinn verwirrt“, hat schließlich auch Reinhard Mey festgestellt. Es ist heutzutage keine Schande mehr, das Scheitern einzugestehen.

Artikel teilen

stats