Gleich drei Fluggesellschaften wollen zu den Feiertagen in Spanien streiken

Streiktage bei Vueling, Air Nostrum und Ryanair bekannt gegeben

MZ

Flüge zu den Feiertagen sind teuer. Neben der aufreibenden Suche nach günstigen Tickets müssen sich Passagiere auf Mallorca und in ganz Spanien nun auch noch auf Flugausfälle und Verspätungen einstellen. Die Mitarbeiter von drei Fluggesellschaften, die vor allem auf innerspanischen Strecken unterwegs sind, haben Streiktage angekündigt.

Wie auch viele andere Arbeitnehmer fordern Piloten und Kabinenbesatzung vor allem einen Inflationsausgleich. Ihre Vertreter verweisen zudem darauf, dass der internationale Flugverband IATA nach der Corona-Krise für 2023 wieder von einer Normalisierung des Flugbetriebs ausgeht und insgesamt mit 4 Milliarden Passagieren sowie 4,5 Milliarden Euro Gewinn rechnet.

Die meisten Sorgen bereitet derzeit der Streik der spanische Airline Vueling. Die Billigfluglinie streicht vorab die Flüge, bei denen die gesetzlich vorgeschriebene Mindestbesatzung nicht gewährleistet werden kann. Für das Weihnachtswochenende sind das um die 10 Prozent aller Flüge, seit November hat das Unternehmen 1.424 Flüge gestrichen.

Vueling

Die Kabinenbesatzung von Vueling will an folgenden Tagen streiken:

  • 23. bis 26. Dezember
  • 30. Dezember bis 2. Januar
  • 5./6. Januar
  • 8./9. Januar

Dass der Streik abgesagt wird, scheint aussichtslos. Denn solange die Gewerkschaft mit der Arbeitsniederlegung droht, will das Unternehmen nicht verhandeln.

Vueling fliegt von Mallorca aus unter anderem nach Málaga, Sevilla, Barcelona, Madrid, Granada, Santiago de Compostela, Zaragoza und Valencia.

Air Nostrum

Bei der Iberia-Tochtergesellschaft Air Nostrum wollen die Piloten streiken. Vier Prozent der Passagiere in Spanien fliegen mit der Airline. Gestreikt werden soll an folgenden Tagen:

  • 22./23. Dezember
  • 26./27. Dezember
  • 29./30. Dezember
  • 2./3. Januar

Air Nostrum fliegt von Mallorca aus vor allem nach Menorca, Ibiza und Valencia.

Ryanair

Bei Ryanair streikt die Kabinenbesatzung schon seit Monaten. Die Auswirkungen auf den Flugbetrieb halten sich jedoch wegen hoher Auflagen der Behörden an den Mindestbetrieb in Grenzen. Internationale Flüge waren bisher nicht davon betroffen.

Ryanair fliegt von Mallorca aus unter anderem nach Alicante, Málaga, Madrid, Santiago de Compostela, Sevilla, Vitoria, Zaragoza, Barcelona und Valencia.

Aena

Ein weiterer drohender Streik, der von Mitarbeitern der Flughafenbetreiber-Gesellschaft Aena, konnte indes abgewendet werden. Er hätte womöglich alle Flüge betreffen. /rp

THEMEN