Mallorca-Urlauberin stirbt zwei Monate nach Gasvergiftung durch defekten Kühlschrank

Das Unglück, bei dem der Ehemann ums Leben kam, ereignete sich Anfang Mai in einem Ferienhaus in der Gemeinde Capdepera

Die Urlauberin wurde im Mai in das Krankenhaus in Manacor eingeliefert.

Die Urlauberin wurde im Mai in das Krankenhaus in Manacor eingeliefert. / Nele Bendgens

Eine britische Mallorca-Urlauberin ist am 2. Juli im St. Columba's Hospice im schottischen Edinburgh an den Folgen einer Kohlenmonoxidvergiftung verstorben. Das Unglück hatte sich Anfang Mai während der Flitterwochen der 38-Jährigen auf der Insel ereignet. Ihr frisch angetrauter Ehemann war bereits am Tag des Vorfalls ums Leben gekommen.

Das Ehepaar hatte einige Tage im Ferienhaus der Familie in der Urbanisation Son Barbasa bei Cala Mesquida in der Gemeinde Capdepera verbracht. Nachdem die Eheleute jedoch nicht zu einem geplanten Bootsausflug erschienen und über mehrere Stunden hinweg nicht kontaktierbar waren, verständigte der besorgte Bruder der Britin die Ortspolizei von Capdepera.

Starker Gasgeruch

Eine Streife begab sich zum angegebenen Ort und fand dort das Ehepaar auf, das leblos im Bett lag. Aus dem Kühlschrank drang starker Gasgeruch. Die Beamten stellten fest, dass der Mann bereits tot war, die Frau aber noch atmete, wenn auch sehr schwer. Sie wurde ins Krankenhaus von Manacor eingeliefert wurde.

Die Frau wurde ins Krankenhaus von Manacor eingeliefert.

Die Frau wurde ins Krankenhaus von Manacor eingeliefert. / DM

Ein Polizeisprecher der Guardia Civil auf Mallorca erklärte damals, alles deute auf eine Fehlfunktion eines Gaskühlschranks hin, aus dem Kohlenmonoxid ausgetreten sei.