Ein im Juli aus dem Safari-Zoo in Sa Coma mutmaßlich gestohlenes Pony ist wieder aufgetaucht. Beamte der Guardia Civil fanden das Pferd auf einem Anwesen in der Villensiedlung Son Vida in Palma, wie aus einer Pressemitteilung vom Montag (14.8.9) hervorgeht. Die Polizisten nahmen den Vater der Familie, die das Pony entführt hatte, wegen mutmaßlichen Diebstahls fest. Das Pony scheint wohlauf zu sein und befindet sich mittlerweile wieder im Safari Zoo.

Angeblich wollten sie es nur mieten

Es begann wie ein einfacher Familienausflug: Das Ehepaar mit einem kleinen Kind fuhr mit einem gemieteten Transporter zum Safari-Zoo bei Sa Coma (Gemeinde Sant Loreng des Cardassar). Zuerst besichtigte die Familie den Zoo. Danach wollten sie ein Pony mieten, auf dem das Mädchen eine Runde reiten konnte. Unter diesem Vorwand und dank der Unaufmerksamkeit eines Mitarbeiters gelang es ihnen wohl, das Tier mitsamt der Reitausrüstung in den gemieteten Transporter zu laden und schnell vom Gelände zu verschwinden. 

Als sie bemerkten, dass das Pony fehlte, suchten die Mitarbeiter die Koppel erfolglos nach dem Pferdchen ab. Erst nach einiger Zeit kamen sie zu dem Schluss, dass es gestohlen worden sein musste. Wie das möglich war, wundert den deutschen Zoodirektor bis heute, wie er in einem Telefonat mit der MZ einräumt.

Anzeige und Spurensuche

Der Safari Zoo erstattete Anzeige bei der Guardia Civil. Die Ermittler schauten sich zunächst näher an, wie sich die Familie auf dem Zoogelände verhalten hatte, und identifizierten dank der Aufnahmen der Überwachungskameras das Fahrzeug, mit dem das Pony entführt worden war. So kamen sie auch den mutmaßlichen Pferdedieben auf die Spur.