Rettungsschwimmer haben am Dienstag (31.10.) am Stadtstrand Can Pere Antoni eine fünfköpfige deutsche Familie vor dem Ertrinken gerettet. Der Vorfall ereignete sich gegen 16 Uhr am letzten Tag, an dem die socorristas in dieser Saison im Einsatz waren.

Am Strand wehte die gelbe Fahne. Dennoch beschlossen die acht bis elf Jahre alten Kinder der Urlauberfamilie ins Wasser zu gehen. Plötzlich gerieten sie in eine Strömung, die sie vom Strand in Richtung Meer trieb. Da sie es aus eigener Kraft nicht mehr zurück ans Ufer schafften, riefen sie um Hilfe.

Eltern sprangen voll bekleidet ins Meer

Die Eltern reagierten als erste auf die Rufe und sprangen voll bekleidet ins Meer, um ihre Kinder zu retten. Aber auch sie gerieten in die Strömung. In besonderer Gefahr war der Vater, der nicht schwimmen konnte.

Die Rettungsschwimmer folgten den Eltern sofort ins Meer. Nach einigen Momenten des Bangens gelang es ihnen, die fünf Mitglieder der Familie an Land zu holen. Dort stellten sie fest, dass einige der Geretteten zwar Wasser verschluckt hatten, dass es aber nicht notwendig war, ihnen Sauerstoff zuzuführen.

Immer wieder Badeunfälle

Auf Mallorca ist es in diesem Jahr zu zahlreichen Unglücken im Meer gekommen, bei denen Urlauber teils in letzter Sekunde gerettet wurden. Erst Mitte September hatten Rettungsschwimmer am selben Strand eine Frau aus dem Wasser gerettet. Diese hatte rund 150 Meter vom Ufer entfernt beim Schwimmen einen Krampf erlitten und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr fortbewegen.

Zwei deutsche Urlauber hatten Anfang Oktober Glück. Am 2.10. wurde ein 75-Jähriger in Peguera gerettet. Er befand sich an einer Stelle, wo ihm das Wasser bis zur Hüfte reichte. Drei Minuten später stürzte der Urlauber aus noch unbekannter Ursache und konnte aus eigener Kraft nicht aufstehen, so die Sprecherin. Andere Badegäste zogen ihn aus dem Meer. Am 7.10. war es eine 78-Jahrige, die im Wasser das Bewusstsein verlor und von Rettungsschwimmern ans Ufer gebracht wurde.

Eine Anleitung, wie sich das Risiko von Badeunfällen reduzieren lässt, finden Sie hier: