Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Café del Sol in Cala Millor auf Mallorca: Der neue Betreiber steht fest

Am Montag (5.2.) erteilte das Rathaus von Sant Llorenç den Zuschlag der Firma Marport Sun Beach, die bereits einige Lokale in Portixol betreibt

So soll das neue Café del Sol schon in ein paar Monaten aussehen. Rathaus Sant Llorenç

Der Gewinner der Ausschreibung für das "Café del Sol" in Cala Millor steht fest: Wie bei einer Plenarsitzung des Rathauses von Sant Llorenç am Montag (5.2.) beschlossen wurde, hat die Firma Marport Sun Beach den Zuschlag bekommen. "Das ist eine Restaurantkette, die viele Lokale in Portixol betreibt sowie beispielsweise auch den Chiringuito in der Cala Sa Nau", so Bürgermeister Jaume Soler zur MZ.

Dennoch stehe noch nicht fest, ob Marport Sun Beach, das auch hinter dem Beach Club Assaona in Palma steht, das Lokal letztlich auch sicher übernehmen werden. "Das Unternehmen hat nun zehn Werktage, um die geforderten Dokumente einzureichen", sagte Soler. So lange die Dokumente nicht beim Rathaus eingegangen sind, könne man noch nicht von einem offiziellen neuen Betreiber sprechen, betont der Bürgermeister weiter. Schließlich müsse der zukünftige Betreiber des Lokals eine große Summe Geld in die bevorstehende Umgestaltung des Lokals investieren.

Die Geschäftsführung von Marport Sun Beach allerdings bestätigte der MZ am Nachmittag, dass sie die Konzession übernehmen und die geforderten Unterlagen fristgerecht einreichen will. In einer Mitteilung des Managements heißt es, dass die Bauarbeiten für den Chiringuito starten, sobald das Rathaus von Sant Llorenç die Bauarbeiten genehmigt. Ab dann rechnet man bei Marport Sun Beach mit einer sechsmonatigen Umbauphase. Somit wird es eng für den vom Bürgermeister angepeilten Eröffnungstermin, der auf Juni oder Juli gehofft hatte.

Das Unternehmen gab auch den Namen bekannt, unter dem das Restaurant im Sommer öffnen soll: Alssa - ganz im Stil einiger anderer Etablissements der Gruppe mit einem Doppel-s, wie etwa Assaona oder Anssia. Für den Fall, dass Marport Sun Beach die Dokumente nicht vorlegt, rückt "Sa Coma Resort" nach. Einen Monat, nachdem die bürokratischen Angelegenheiten geklärt sind, müsste der neue Betreiber dann die Umbauarbeiten beginnen.

Keine Privatperson hatte sich gemeldet

Es hätten sich vier Unternehmen beworben, keine Privatpersonen. Damit das Restaurant wieder eröffnen kann, gilt es einige Auflagen zu erfüllen. Wie der Bürgermeister der MZ im Oktober 2023 auf Anfrage bestätigte, kostet der für das beliebte Lokal geplante Umbau (inklusive Steuern) circa 1,5 Millionen Euro. Diese Investition muss der neue Pächter übernehmen.

Der neue Pachtvertrag soll zudem 15 Jahre gehen, wobei das Lokal ganzjährig geöffnet sein muss. Lediglich zwei Wochen pro Jahr dürfen die neuen Betreiber schließen. Die Mietkosten belaufen sich auf 200.000 Euro pro Jahr. Zusätzlich ist eine Kaution in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro fällig. Bereits im November 2022 gewährten die Verantwortlichen im Rathaus der MZ einen Einblick in die Pläne für das umgestaltete Lokal. An diesen halten sie auch weiter fest. Sie sehen unter anderem vor, dass das Innere in dezenten Naturtönen - viel Beige und Sandfarben, dazu Grünpflanzen - erstrahlen wird. Das sommerliche Ambiente passe gut zur Lage am Meer, erzählte Soler der MZ.

Das leerstehende Café del Sol im Frühjahr 2023. Nele Bendgens

Auch "Goodbye Deutschland"-Auswanderer Steff Jerkel bekundete über viele Monate lang Interesse an dem Lokal: "Wir würden viele Leute in den Ort bringen. Wenn ich sehe, wie viele nur wegen uns nach Cala Ratjada kommen. Sie besuchen uns einmal und lassen den Rest des Tages anderswo im Dorf Geld", sagte er zuletzt zur MZ. "Es wäre ein Traum, es ist einfach der schönste Laden. Ich würde unter anderem Tanzkurse für Erwachsene und Kinder anbieten. Im Sommer einmal die Woche, im Winter zweimal", sagte der Hamburger weiter. Von dem Traum muss sich der TV-Auswanderer nun wohl verabschieden. Ohnehin sei ihm die Summe von drei Millionen Euro, die man erst einmal hinlegen müsse, viel zu hoch.

Kultlokal in Ferienort

Das Kultlokal in Premium-Lage in dem Küstenort ist seit Ende Februar 2022 geschlossen, da die Betriebsgenehmigung ausgelaufen war. Viele Unternehmer, aber auch Urlauber und Bewohner in Cala Millor verfolgen seither mit Interesse und Sorge, was aus dem Lokal werden soll. Das Rathaus solle sich dafür einsetzen, dass der künftige Betreiber ein ähnliches Konzept anbietet, wie es die Gäste bislang vom Café del Sol gewohnt waren, damit das touristische Image von Cala Millor nicht beschädigt werde, hieß es schon früh. Auch die Hoteliers betonten immer wieder, dass das Café del Sol für die Besucher und Bewohner des Ortes stets einen hohen Stellenwert gehabt habe.

Fünfzehn Jahre lang lockte das Strandlokal Besucher von ganz Mallorca in den deutsch geprägten Küstenort: mit gutem Essen und Cocktails, bester Lage, viel Live-Musik und kulturellem Angebot. Auch regional bekannte Künstler wie die katalanische Gruppe Pegasus, die Gitarristen Max Suñer und Andreu Galmés oder die Band aus Felanitx Black Cats spielten hier. Dazu gab es auch immer wieder Auftritte von Kabarettisten und weitere Kultur- und Sportevents. Selbst im Winter, wenn der Urlaubsort ringsum in den Winterschlaf versank, war das Café del Sol oft gut besucht.

Artikel teilen

stats