Immobilienspekulation auf Mallorca: Jetzt gehen die Preise für Garagenplätze durch die Decke

Autoabstellplätze werden teils noch schneller teurer als Wohnungen. Hintergrund ist die hohe Fahrzeugdichte auf Mallorca

Ein solch schönes Exemplar eines Citroën DS muss standesgemäß geparkt sein.

Ein solch schönes Exemplar eines Citroën DS muss standesgemäß geparkt sein. / JESÚS MONROY

Wohnraum auf Mallorca ist teuer, sehr teuer sogar. Das ist bekannt. Neu ist allerdings, dass die Immobilien-Spekulation auf der Insel inzwischen weitere Blüten treibt und sich auch auf Tiefgaragenstellplätze für Autos und Motorräder ausweitet. Während für Wohnraum auf Mallorca inzwischen im Durchschnitt rund 4.000 Euro pro Quadratmeter fällig werden – mit erheblichen Ausschlägen nach unten und vor allem nach oben, je nach Gegend –, gibt es auf der Insel tatsächlich Autostellplätze, bei denen der Quadratmeter 9.000 Euro kostet.

Investoren stürzen sich vermehrt auf die Parkplätze. Sie erhoffen sich weitere deutliche Aufwertungen und eine Rendite durch Vermietung. Kürzlich hat das Immobilienportal Fotocasa die Balearen beim Tiefgaragenpreis als zweitteuerste autonome Region Spaniens eingestuft, nur übertroffen vom Baskenland. Diesem Bericht zufolge liegen die durchschnittlichen Kosten für diese Parkplätze auf den Inseln bei 16.817 Euro.

Im Zentrum von Palma ein Vielfaches teurer

Wer sein Auto im Zentrum von Palma abstellen will, kommt mit diesem Durchschnittswert nicht sehr weit. Dort wird teilweise zehn Mal so viel verlangt. Hintergrund ist vor allem die hohe Fahrzeugdichte auf den Balearen. Nach neuesten Zahlen des Autobauerverbandes Asociación Europea de Fabricantes de Automóviles kommen auf den Inseln auf 1.000 Einwohner derzeit 750 Fahrzeuge. Damit stehen die Balearen europaweit an der Spitze.

Im europäischen Durchschnitt gibt es 567 Fahrzeuge auf 1.000 Einwohner. Frühere Statistiken aus anderen Quellen sprachen teilweise gar von über 900 Fahrzeugen auf 1.000 Einwohner, wobei hier auch zahlreiche Mietwagen eingerechnet waren. Die Vizepräsidentin der Vereinigung der Immobilienmakler der Inseln (API), Natalia Bueno, führt die Verteuerung der Stellplätze denn auch auf den Mangel an Parkplätzen auf Mallorca zurück, zusammen mit dem teils weiterhin ausbaufähigem öffentlichen Nahverkehr.

Beinahe schon ein Luxusgut auf Mallorca: Tiefgaragenstellplätze in Palma.

Beinahe schon ein Luxusgut auf Mallorca: Tiefgaragenstellplätze in Palma. / Manu Mielniezuk

9.000 Euro pro Quadratmeter

Zur Einordnung, was diese Fahrzeugflut mit den Preisen für Parkflächen macht: In Palma gibt es Parkplätze, die so viel kosten wie zwei Wohnungen in den sozial benachteiligten Stadtteilen Son Gotleu, La Soledat oder Camp Redó, wo Apartments zu Preisen zwischen 40.000 und 60.000 Euro angeboten werden, die in den allermeisten Fällen allerdings besetzt sind.

Für einen 16 Quadratmeter großen Parkplatz in der Nähe des El Corte Inglés auf der Jaume III werden derzeit 120.000 Euro verlangt (7.500 Euro pro Quadratmeter, fast das Doppelte des Durchschnittspreises für eine Immobilie auf den Inseln laut Idealista). Zweites Beispiel: Ein Stellplatz an der Rambla mit zwölf Quadratmetern soll 110.000 Euro kosten, also mehr als 9.000 Euro pro Quadratmeter. Es finden sich zahlreiche weitere ähnliche Beispiele.

Über eine Million Euro für 64 Stellplätze

Darunter sind auch ganze Parkgaragen, die teilweise für siebenstellige Beträge den Besitzer wechseln sollen. So ist auf der Immobilienplattform idealista.com eine Anzeige für eine komplette Tiefgarage mit 64 Stellplätzen im aufstrebenden Stadtteil Nou Llevant im Osten von Palma eingestellt. Für die insgesamt 1.600 Quadratmeter große Stellfläche verlangt der Verkäufer 1,02 Millionen Euro. Es sei ein Gebiet mit großem Potenzial und „schon bald Preisen, die noch heute unvorstellbar sind“.

Deutlich günstiger wird es erst, wenn man sich ein ganzes Stück von Palma entfernt. In Muro etwa gibt es einen Stellplatz bereits für 1.200 Euro zu kaufen, 3.500 Euro kosten Parkplätze in Porreres oder Felanitx, 3.700 Euro in Capdepera.

Auch die Mieten steigen

Und so verwundert es nicht, dass auch die Mieten für die Stellplätze steigen. Ein Großteil der Anzeigen, die auf den Immobilien-Websites erscheinen, bewegen sich in Palma im Bereich zwischen 100 und 200 Euro pro Monat. Im Jahr 2023 zahlten Mieter im Durchschnitt 93,38 Euro für einen Tiefgaragenplatz auf den Balearen. Teurer, allerdings auch mit allerlei Gimmicks ausgestattet, wie etwa einer modernen Belüftung, ist es im Bürokomplex „The Circle“ in Santa Ponça, wo die Stellplätze derzeit für 222 Euro angeboten werden.

Abonnieren, um zu lesen

THEMEN