Zirkus, Tanz und Theater mit Gästen aus Kroatien: Das erwartet Sie beim Festival Ciclop auf Mallorca

Bei dem Bühnenkunstfestival in Sineu vom 14. bis 17. September sind vier Kompanien des Gastlands mit dabei

Zirkus mit sperrigem Namen: „C8H11NO2 (2.0)“ von der kroatischen Kompanie Room 100.

Zirkus mit sperrigem Namen: „C8H11NO2 (2.0)“ von der kroatischen Kompanie Room 100. / Veranstalter

Brigitte Rohm

Brigitte Rohm

Ohne doppelten Boden, aber mit einem Netz zu Künstlern aus anderen Ländern bringt das Festival Ciclop Akrobatik, Tanz und Theater nach Sineu. Bei der achten Ausgabe vom 14. bis 17. September ist Kroatien das Gastland und steuert vier Programmpunkte bei. Statt an einem Freitag geht es dieses Mal schon am Donnerstagabend los (19.30 Uhr, C.I.N.E, 5 Euro) – mit der Inszenierung „Proxima Centauri“ der katalanischen Kompanie von Oriol Borràs: „Interessant dabei ist, dass er nicht nur Zirkuskünstler, sondern auch Physiker ist und beide Passionen in seine Show einfließen lässt – hier geht es darum, wie ein Stern entsteht“, erklärt die Co-Festivalleiterin Marta Barceló im Gespräch mit der MZ.

Im Anschluss schlägt dann die Sternstunde für eine Vielzahl von Aufführungen. Den Anfang am 15.9. macht um 18 Uhr der Kreisel-Virtuose Guillem Vizcaíno mit seinem Stück „Poi“ auf der Plaça des Fossar. „Mit jeder Aufführung wird diese Show größer – und er hatte schon sehr viele“, sagt Barceló. Um 19.30 Uhr spürt Inés Sarmiento im Teleclub bei ihrer Tanz-Performance „El fin de las cosas“ der Beziehung zur Natur nach (5 Euro). Dann sind um 21 Uhr im C.I.N.E. zum ersten Mal Gäste aus Kroatien am Zug: Die Tanz-Kompanie Malo sutra präsentiert erstmals in Spanien ihr brandneues Programm „Heroes“ – inspiriert von der Musik, dem Leben und der Persönlichkeit von David Bowie (10 Euro).

Kurioses Themenessen mit kroatischen Köchen

Auch ein Veranstaltungsort feiert beim Festival Premiere: Der Kulturraum Frontón ist neu mit dabei. Die lokale Truppe Hermanas Picohueso darf dort mit dem Stück „P-Acte Idiota“ als Erstes auf die Bühne (22.30 Uhr, 10 Euro). Achtung, falls Sie des Katalanischen nicht mächtig sind: Dieses Stück ist als einziges recht textlastig. Am 16.9. eröffnet eine Vorführung den Festivaltag, die für jedes Publikum ein Erlebnis ist: „#Biblios“ vom Circ Bover (12 Uhr, C.I.N.E, 5 Euro). „Das Thema ist die Zeit und Intensität, mit der Smartphones und Technologie Kinder in ihren Bann ziehen. Das Spektakel würdigt die Bücher und das Lesen“, erklärt die Co-Festivalleiterin.

Zirkus mit Botschaft: „#Biblios“

Zirkus mit Botschaft: „#Biblios“ / Veranstalter

Sie freut sich besonders auf ein Event, das es so noch nie gegeben hat: ein Themenessen mit Schauspiel, organisiert von zwei kroatischen Köchen und einem Zeremonienmeister (14 Uhr, VI-ÉS, 40 Euro). „Es geht um invasive Arten. Das Motto: Wenn du deinen Feind nicht besiegen kannst, dann iss ihn“, sagt Barceló.

Zirkusshow mit unaussprechlichem Namen

Nach der spaßigen gastronomischen Erfahrung gibt es um 18 Uhr die intime Performance „Denuded“ des kroatischen Choreografen Bruno Isaković (Teleclub, 5 Euro), die die Beziehung zwischen Kunstwerk und Zuschauern untersucht. Kostenlos auf der Plaça des Fossar tritt dann das katalanische Objekttheater-Ensemble Farrés Brothers um 19 Uhr mit seinem Stück „HoHiHu“ auf, das für Familien geeignet ist: „Sie schreiben die Geschichte der Menschheit ein wenig um – feministisch und zeitgemäß“, so die Co-Festivalleiterin.

Minimalistisch und intensiv: „Denuded“.

Minimalistisch und intensiv: „Denuded“. / Veranstalter

Wieder im Raum Frontón zeigt die lokale Kompanie Moviments um 20.30 Uhr ihr Zirkus-Theater-Programm „Zoom“ (10 Euro). Der letzte Beitrag aus Kroatien hat einen schier unaussprechlichen Namen: „C8H11NO2 (2.0)“ (21.30 Uhr, C.I.N.E., 10 Euro). Barceló gesteht: „Auch zur Show kann ich wenig bis nichts sagen, weil es eine Premiere ist. Es wird für alle eine Überraschung sein, einschließlich für uns Veranstalter.“ Der renommierten Zirkus-Kompanie Room 100 vertraue sie aber blind.

Poetisches Stück bei Nacht im Wald

Gute Nachtsicht ist indes beim letzten visuellen Theaterstück gefragt: Mit ihrer „Absurda i titànica aproximació a la idea de bellesa“ (22 Uhr, 5 Euro) entführt die Kompanie Sandhamn 67 maximal 30 Zuschauer zu später Stunde in den Wald Sa Comuneta del Pou d’en Banys. „Es ist ein work in progress und wird sehr magisch und poetisch“, verspricht Barceló.

Dieses Stück wird im Wald aufgeführt.

Dieses Stück wird im Wald aufgeführt. / Veranstalter

Ordentlich Rambazamba gibt es als Kontrastprogramm wie jedes Jahr mit den Dimonis, die um 23 Uhr auf der Plaça des Fossar einheizen werden. Für Jugendliche, die an der „Nit Canalla“ teilnehmen, geht es dann erst richtig los: Sie erarbeiten die ganze Nacht ein Bühnenprogramm, das sie am 17.9. um 12 Uhr im C.I.N.E. präsentieren werden (5 Euro).

Geballte Bühnenkunst in Sineu: 14.–17.9., verschiedene Orte und Eintrittspreise, Abo für alle Aufführungen (außer Essen und Theater im Wald): 50 Euro, auch Tages-Abos (22/29 Euro), Infos unter: ciclopfestival.com, Karten unter: ticketib.com

THEMEN