Hunderte britischer Mallorca-Urlauber haben am Mittwochabend (7.7.) in Magaluf im Freudentaumel über den Sieg im EM-Halbfinale gegen Dänemark jegliche Corona-Vorsichtsmaßnahmen vergessen. Während und nach dem Spiel wurde in den Bars und auf den Straßen des Küstenorts kräftig gefeiert. Videoaufnahmen zeigen, wie die Stimmung zunächst freudig, aber kontrolliert ist, und mit fortgeschrittener Stunde dann in hemmungslose Euphorie übergeht.

Dabei könnte man meinen, dass gerade die Briten ihre eben erst wiedergewonnene Reisefreiheit nicht gleich überstrapazieren möchten. Erst vor einer Woche hatte ihre Regierung die Balearen endlich als "sicheres Reiseziel" eingestuft und eine Pflicht-Quarantäne für Rückkehrer von Mallorca und den Nachbarinseln abgeschafft.

So war die Punta Ballena, in etwa die britische Schinkenstraße, in den vergangenen Wochen noch leergefegt. Auch zum Anpfiff schlenderten kaum Urlauber über die Straßen. Die Bars waren hingegen bis auf den letzten Platz belegt. Wie auch schon bei den deutschen EM-Spielen an der Playa de Palma achteten die Sicherheitskräfte der Bars penibel darauf, dass die Corona-Regeln eingehalten werden.

Nach dem 2:1-Sieg in der Verlängerung gab es dann kein Halten mehr. Die Urlauber füllten zu Hunderten die die Partymeile, sangen und tranken gemeinsam. Für die Besitzer der umliegenden Geschäfte dürfte es der beste Umsatz seit zwei Jahren gewesen sein.

Briten feiern in Punta Ballena (Magaluf) den Sieg im EM-Halbfinale gegen Dänemark.

Wie bei den Partys an der Playa de Palma vor wenigen Wochen war die Polizei ob des großen Andrangs nicht in der Lage, die Menge in den Griff zu bekommen. Trotz Verstärkung konzentrierten sich die Polizisten lieber darauf, den Strand zu räumen, der ab Mitternacht nicht mehr betreten werden darf. Doch dort war zu der Zeit sowieso kaum noch jemand.

Mit ihrem ausufernden Verhalten gefährden die Fußballfans nicht nur sich selbst, die Inselbevölkerung und die Reisepläne nachfolgender Touristen, sondern verstoßen auch klar gegen die Corona-Maßnahmen. Drei Tage vor dem Halbfinalspiel Großbritannien-Dänemark hatte die balearische Landesregierung die Auflagen in der britischen Partyhochburg Magaluf verschärft. Dort dürfen - ebenso wie in den Partyzonen der Playa de Palma - derzeit maximal zehn Personen zusammen an einem Außentisch sitzen. Zudem dürfen die Betreiber der Lokale höchstens 200 Personen in ihre Außenbereichen lassen. Stehtische sind ebenfalls untersagt. /somo /rp