Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Der Musiker, der an Heiligabend 2022 auf Mallorca verschwand, kommt wegen Stalking eines Minderjährigen vor Gericht

Der 35-Jährige bombardierte den Jugendlichen mit Nachrichten und tauchte sogar vor seiner Haustür auf

Der Musiker Miquel Roldán in dem Videoclip zum Song, in dem er Bezug auf den Jugendlichen nahm. DM

Es war der Aufreger auf Mallorca im Dezember 2022: Der Musiker Miquel Roldán, auf der Insel durch seine Band SomRock bekannt, verschwand am Nachmittag des 24. Dezember spurlos. Er hinterließ einen Abschiedsbrief. Seine Familie befürchtete, dass er sich etwas angetan haben könnte – zumal er kurz zuvor einen Song mit Videoclip veröffentlicht hatte, in dem er das Thema Suizid behandelte. Drei Tage später meldete er sich bei seiner Familie: Es gehe ihm gut. Anfang Januar folgte ein öffentlicher Entschuldigungsbrief. Es habe sich bei der Aktion um eine Art Escape-Room-Spiel gehandelt, das aus dem Ruder lief.

Nun gerät der Musiker erneut ins Blickfeld der Öffentlichkeit: Denn ab 2. April 2024 wird dem Sänger in Palma der Prozess wegen Stalkings eines Minderjährigen gemacht, der ehemals ein Schüler von Roldán an einer Schule in Marratxí war. Die Staatsanwaltschaft fordert ein Jahr Gefängnis und eine Entschädigung in Höhe von 600 Euro. Die Anwälte der Balearen-Regierung, die den Musiker ebenfalls angeklagt haben, fordern 18 Monate Gefängnis und Schmerzensgeld in Höhe von 6.000 Euro.

Jugendlicher brach Kontakt ab

Das Stalking soll im September 2021 begonnen haben. Roldán und der Schüler hatten zu dem Zeitpunkt ein freundschaftliches Verhältnis, aber der Junge entschloss sich, den Kontakt abzubrechen, da ihn die aufdringliche Art des 35-Jährigen störte. Das wollte Roldán nicht einsehen. Er bombardierte ihn mit Nachrichten auf Whatsapp und Facebook. Zudem tauchte er als Zuschauer bei Padel-Turnieren auf, an denen der Junge teilnahm. Auch versuchte er über eine App, Padel-Spiele mit ihm auszumachen.

Der Minderjährige blockierte Roldán auf allen Netzwerken. Dies führte dazu, dass der Sänger eines Tages vor seiner Haustür auftauchte und eine Erklärung einforderte, warum er den Kontakt abgebrochen hatte. Am 9. November 2021 erschien er auch in der Schule, an der er nicht mehr arbeitete. Sein Ziel war es, den Jugendlichen zu sehen.

Damit nicht genug: Roldán veröffentlichte auf Youtube ein Videoclip zu dem Song "Mejor decirlo en forma de canción", in dem er Bezug auf den Minderjährigen nahm. Das Video ist heute nicht mehr zu sehen. Der Song ist noch verfügbar. Darin singt Roldán über eine Beziehung zu einer deutlich jüngeren, männlichen Person.

Anzeige und Kontaktverbot

Diese Vorfälle führten dazu, dass der Schüler erheblichen emotionale Folgen davontrug. Am 17. Dezember 2021, knapp ein Jahr vor dem medienwirksamen "Verschwinden" des Musikers, erstattete er Anzeige. Als erste Maßnahme ordnete der Richter ein absolutes Kontaktverbot an.

In seinem offenen Brief nach dem Verschwinden hatte Roldán erklärt, dass er ein Jahr zuvor in ein mentales Loch gefallen war. Auch dies habe zu seinem fragwürdigen Verhalten geführt. Es ist anzunehmen, dass er damit Bezug auf die Vorfälle mit dem Schüler nahm.

Artikel teilen

stats