Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Wortschatz

Spanisch lernen: Warum es beim "Fisch" im Spanischen auf den Aggregatszustand ankommt

"El pez" ist der "Fisch", bis er gefischt ("pescado") wird. Danach wird er automatisch zu "el pescado"

So sehen die Bars in der Fischhalle des Mercat de l'Olivar aus Nele Bendgens

Die Vokabel „Fisch“ gibt es im Spanischen in zwei Ausführungen – oder sagen wir in zwei Aggregatzuständen: Der lebendige Fisch im Wasser ist el pez. Sobald er aber gefangen wird, sich also aus Sicht des Menschen (el ser humano) in ein „Lebensmittel“ (el alimento) verwandelt, nennen wir ihn el pescado. Dieser Umstand wirft gleich mehrere bohrende Fragen auf, denen wir uns hier stellen wollen.

Spanisch lernende Erwachsene – und übrigens auch viele Spanier selbst – fragen sich mit Recht: Warum schreibt man den pez mit „z“ und den pescado mit „s“? (¿Por qué pez se escribe con zeta y pescado con ese?) Die Antwort darauf ist relativ einfach. Auf Lateinisch ist piscis der „Fisch“ und piscari das Verb „fischen“, wovon sich wiederum das Partizip Perfekt piscatus, ableitet, was „gefischt“ oder eben „gefischter Fisch“ bedeutet. Der spanische pez (im Plural peces) kommt von piscis, der spanische pescado kommt von piscatus.

Für Perfektionisten

Neugierige Kinder mögen sich ganz andere Fragen stellen. Ein Fisch (un pez), der sich von anderen Fischen ernährt (que se alimenta de otros peces), frisst der nun peces oder pescado? Am besten antworten Sie darauf, indem Sie das Wörterbuch der Königlichen Akademie der Spanischen Sprache zitieren. Denn pescado wird darin folgendermaßen definiert: Pez comestible sacado del agua por cualquiera de los procedimientos de pesca. (Essbarer Fisch, der auf irgendeine Weise des Fischfangs aus dem Wasser geholt wird.) Ein Raubfisch (un pez depredador) holt die anderen Fische nicht aus dem Wasser, folglich frisst er peces und nicht pescado. Unserer Katze (el gato) geben wir als Leckerbissen jedoch pescado.

Kinder im Fragemodus geben sich nicht so schnell zufrieden und bohren weiter: Was ist mit den Fischen, die gefangen werden, um sie lebendig in der Tierhandlung zu verkaufen? (¿Qué hay de los peces que se pescan para venderlos vivos en la tienda de animales domésticos?) Nicht ungeduldig werden, sondern brav antworten: No son para comer, por lo tanto son peces. (Sie sind nicht zum Essen, also sind es peces.) ¿Y si el gato se come el pez rojo? (Und wenn die Katze den Goldfisch frisst?) Beste Antwort: ¿Tú no tenías deberes? (Musst du nicht noch Hausaufgaben machen?)

Standardfrage: Welchen Fisch soll ich kaufen? Die meisten Menschen, die auf Mallorca leben, verspüren diesen Imperativ: ¡Deberíamos comer más pescado! (Wir sollten mehr Fisch essen!) Schließlich gehört Fisch neben Obst (las frutas), Gemüse, (las verduras), Hülsenfrüchten (las legumbres), Nüssen (frutos secos), Olivenöl (el aceite de oliva) und Wein (el vino) zu den Grundbausteinen der viel gelobten dieta mediterránea (mediterranen Kost/Ernährungsweise). Als Hauptgrund dafür, dass man viel zu selten Fisch kauft, kommt dann meist der Satz: Nunca sé qué pescado comprar. (Ich weiß nie, welchen Fisch ich kaufen soll.) Bei Fleisch (carne) wird dieselbe Frage selten gestellt.

Auf Spanisch ist der „pescado“ entweder weiß oder blau

Bei der Kaufentscheidung spielt auch eine Rolle, welcher Fisch gemeint ist: pescado fresco (frischer Fisch), congelado (gefroren), salado (gepökelt, gesalzen), secado (getrocknet), en conserva (in Konservendosen), local (lokal) oder importado (importiert). Wichtig ist auch die Unterscheidung zwischen pescado azul (wörtlich „blauer Fisch“, gemeint ist „Fettfisch“) oder pescado blanco (wörtlich „weißer Fisch“, gemeint ist „Magerfisch“). In der Diskussion darüber brauchen wir die Vokabeln ácidos grasos de tipo omega 3 (Omega-3-Fettsäuren) und muy saludable pero luego huele toda la casa (sehr gesund, aber hinterher riecht das ganze Haus danach).

Artikel teilen

stats