Nichts für schwache Nerven war die Partie des 28. Spieltages in der Primera División zwischen Real Valladolid und Real Mallorca. Der Fußball-Erstligist von der Insel holte in letzter Minute noch einen Zähler auf dem spanischen Festland, nachdem die Mannschaft von Trainer Javier Aguirre zweimal zurücklag und einmal in Führung gegangen war.

Die erste Halbzeit startete schwungvoll mit einem aktiven Gastgeber, der vor der Partie den Trainer gewechselt hatte. Klare Chancen ergaben sich aber nicht, so dass nach und nach Real Mallorca die Dominanz über das Spielgeschehen an sich riss. Innerhalb von nur sieben Minuten hatten die Gäste drei gute Gelegenheiten, in Führung zu gehen.

Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft

Alte Fußballerweisheit: Wer vorne die Chancen nicht nutzt, bekommt sie hinten eingeschenkt. Mit einem tollen Treffer schoss Kike Pérez folgerichtig Valladolid in der 32. Minute in Front.

Nach der Halbzeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf dem Rasen. Zunächst gelang Mallorcas Top-Torjäger Vedat Muriqi der Ausgleich in der 53. Minute. Und nur vier Minuten später war nach einem Freistoß von Kang-in Lee Mitspieler Morlanes zur Stelle und brachte die Gäste in Führung. Statt dem möglichen 1:3 durch Amath gab es dann allerdings wieder den Ausgleich. Amallah stellte in der 68. Minute wieder Gleichstand her.

Turbulente Schlussphase

Das könnte Sie interessieren:

In der Schlussphase ging zunächst Valladolid in der 86.Minute durch Monchu in Führung, bevor in der 92. Minute die Spieler von Real Mallorca Elfmeter forderten. Der Schiedsrichter konsultierte den Videobeweis und entschied auf Strafstoß. Muriqi mit seinem 12. Saisontor rettete Real Mallorca so den einen Punkt.

Das Team von Trainer Javier Aguirre steht zehn Spieltage vor Saisonende mit 34 Punkte auf Rang 12 in der Tabelle. Espanyol Barcelona auf dem ersten Abstiegsplatz hat derzeit sieben Zähler weniger auf dem Konto. Die nächste Partie steht wieder auswärts an. Am Montag (17.4.) tritt Real Mallorca um 21 Uhr bei Celta de Vigo an.