Einzelhändler auf Mallorca haben im Rahmen des Aktionstages "Black Friday" am 24. November einen großen Zulauf verzeichnet. Nachdem das Kundeninteresse bis zum Mittag eher langsam anlief, seien in den Abendstunden ab 18 Uhr die Geschäfte teilweise überlaufen gewesen. Man habe bis zu 20 Prozent mehr Umsatz gemacht im Vergleich zum Vorjahr, heißt es aus den Einzelhandelsverbänden Afedeco und Pimeco. Am begehrtesten seien Kleidungsstücke für Damen und Kinder, besondere Weihnachtsgeschenke und Elektronik gewesen. Unter den Händlern herrscht teilweise großer Konkurrenzkampf, da einige schon vor dem eigentlichen Aktionstag Preise senken würden.

Innenstädte wieder attraktiv

Auch für den Samstag erhoffe man sich ähnliche Erfolge.Traditionell findet der Black Friday am Freitag nach dem amerikanischen Erntedankfest statt. Am Vorabend findet seit einigen Jahren das Anschalten der Weihnachtsbeleuchtung in Palma statt. Das Ereignis ist ein großer Besuchermagnet, rund 20.000 Besucher waren in diesem Jahr in den Gassen rund um Palmas Kathedrale und den Vorplatz Plaça de la Reina versammelt. Viele Familien würde es gerade wegen der Beleuchtung wieder verstärkt in die Innenstädte ziehen und Einkaufen mit dem Nutzen des gastronomischen Angebots verbinden, so Verband Pimeco. Auch deren Verbandskollegen von CAEB verzeichnen in Bars und Restaurants ein Umsatzplus von 20 Prozent verglichen zur Woche vor dem Black Friday.

Angebotstage setzen sich fort

Da in diesem Jahr am 26. November ein verkaufsoffener Sonntag auf Mallorca folgt, kündigten die Einzelhändlerverbände der Insel an, Rabatte noch bis zum Montag halten zu wollen. Dieser ist klassisch als "Cyber Monday" bekannt, an dem im Online-Handel vor allem Elektronik reduziert ist. Konkrete Zahlen zum diesjährigen Erfolg werden daher erst im Laufe der Folgewoche feststehen. 84 Prozent der Spanier gaben in einer Umfrage der spanischen Verbraucherorganisation OCU an, im Rahmen der Black-Friday-Angebote etwas kaufen zu wollen, bevorzugt jedoch online.