Einen Monat, nachdem die Mitnahme von Elektrorollern in den Stadtbussen von Palma worden war, zieht der balearische Verkehrsverband TIB mit einer ähnlichen Maßnahme nach. Ab dem 1. Dezember dürfen die privaten Transportgeräte nicht mehr in Überlandbussen, Zügen und U-Bahnen mitgenommen werden. Dies gilt zunächst für sechs Monate, wie die Generaldirektion für Mobilität der Balearen-Regierung am Donnerstag (23.11.) bekannt gab.

Grund sind die Sicherheitsrisiken

Das Transportministerium erklärte, man habe sich aufgrund der Sicherheitsrisiken, die von den Elektrorollern ausgehen, für diesen Schritt entschieden. So war es im Oktober in der Madrider U-Bahn, sowie im November in einem katalanischen Regionalzug zu Explosionen gekommen. Madrid und Barcelona gehören zu den Städten, in denen das Verbot schon umgesetzt wurde.

Private E-Roller sind auf Mallorca mittlerweile ein weit verbreitetes Verkehrsmittel. Viele Menschen kombinieren die Nutzung der Roller mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Dies wird nun bald nicht mehr möglich sein. /pss