Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Neue Parktarife und Zufahrtsverbote: Wie Deià auf Mallorca das Verkehrschaos in den Griff bekommen will

Das neue Regelwerk tritt zum 1. Januar 2024 in Kraft

Einfahrt nach Deià. Joan Frau

Die Gemeinde Deià will mit einer neuen Verordnung das Park- und Verkehrschaos in dem Bergdörfchen in den Griff bekommen, das besonders im Sommer viele Mallorca-Urlauber mit dem Mietwagen ansteuern. Die Verordnung, die am Donnerstag (30.11.) beschlossen wurde und für das gesamte Gemeindegebiet gilt, sieht Zufahrts- und Parkbeschränkungen in bestimmten Straßen vor (ACIRE und ZAR) und reguliert die Tarife der Kurzparkzonen (ORA). In Kraft tritt das neue Regelwerk zum 1. Januar.

Ähnlich wie in Palma muss in Deià dann eine ACIRE beachtet werden. So heißen Gebiete in Ortskernen, in denen nur Anwohner mit einem Fahrzeug unterwegs sein dürfen. Diese benötigen dafür zudem eine gebührenpflichtige Identifikationskarte, die das Rathaus ausstellt. Die Antragsteller dürfen allerdings keine offenen Schulden mit der Gemeinde haben, um eine solche Karte zu bekommen. Kriterien für die Ausweisung der ACIRE sind beispielsweise die geringe Fahrbahnbreite oder der Denkmalschutz umliegender Gebäude.

Deià. DM

Parken verboten

Nicht zu verwechseln ist die ACIRE mit der ZAR. In diesen Gebieten dürfen Besucher zwar fahren, aber nicht ihr Fahrzeug abstellen. Erlaubt ist dies nur für Anwohner sowie für Ambulanzwagen, Polizei, Gemeinde, Fahrräder, Motorräder oder Fahrzeuge mit gesonderter Genehmigung.

Alternativen zum Auto gefragt

Die Gemeinde, die wegen ihrer Lage an der Steilküste der Tramunana als besonders idyllisch bekannt ist, rechtfertigt das strikte Regelwerk damit, dass die Zahl der Fahrzeuge in den vergangenen Jahren massiv zugenommen habe infolge des wirtschaftlichen und demografischen Wachstums. Besonders im Sommer sei es für Anwohner schwierig, einen Platz für ihr Fahrzeug zu finden. Ziel sei es darüber hinaus, Alternativen zum Pkw attraktiver zu machen.

Zufahrt zur Cala Deià. Rathaus von Deià

Die Parktarife (ORA) in der Hautpsaison sind ab Januar wie folgt geregelt:

  • Deià: Mindestgebühr (30 Minuten) 1 Euro, Maximalgebühr (180 Minuten) 4 Euro
  • Cala Deià: Mindestgebühr 1,50 Euro, Maximalgebühr (240 Minuten) 6 Euro
  • Son Marroig: Mindestgebühr 1,50 Euro, Maximalgebühr 12 Euro (Busse 6 bis 28 Euro)

Die Tarife gelten von montags bis sonntags. Ausnahmen gelten für Elektroautos, für sie ist Parken gratis. Die Geldbußen belaufen sich auf 40 bis 80 Euro. In der Nebensaison gelten reduzierte Tarife.

Artikel teilen

stats