Bevor sich Ende Oktober die Tourismusminister der EU-Länder auf Mallorca treffen, soll auf Initiative von Umwelt- und Sozialverbänden eine Gegenveranstaltung stattfinden. Vom 26. bis 28. Oktober werde man als Antwort auf den Politik-Gipfel eine Reihe von Aktivitäten veranstalten, unter anderem zu einer Demonstration aufrufen, heißt es in einer Pressemitteilung der Umweltvereinigung Gob. Die Tourismusminister werden dann am 30. und 31. Oktober auf Mallorca erwartet.

"Weniger Tourismus, mehr Leben"

Der Gegengipfel steht unter dem Motto "Menys turisme, més vida" (Weniger Tourismus, mehr Leben). Die Kundgebung soll zum Auftakt des Gipfels am 30. Oktober um 19 Uhr stattfinden - dann, wenn sich die Politiker im Kongresszentrum von Palma versammeln. Dabei werde man die Folgen des Massentourismus für die Umwelt und Gesellschaft auf Mallorca darstellen, heißt es. Die Rede ist von einer "Hypertouristifizierung". Diese Entwicklungen würden bei den Debatten der Tourismusindustrie ausgeblendet.

Urlauber mit Rollkoffern Ricardo Rubio/EP

Debatten, Performance und ein Mittagessen

Die geplanten Veranstaltungen sollen größtenteils unter freiem Himmel auf der Plaça de Quadrado in der historischen Altstadt stattfinden. Auf dem Programm stehen unter anderem Debatten, Gesprächsrunden, eine Buchvorstellung, Performances und ein Mittagessen für die Allgemeinheit. Das Themenspektrum ist breit, es reicht von Infrastruktur und Verkehr über die Arbeitsbedingungen oder die Konsumkultur bis hin zur Wohnungsnot.

Hinter der Aktion stehen neben dem Gob zahlreiche lokale Vereinigungen und Anwohnerverbände, so unter anderem Fridays For Future, Greenpeace, Moviment Feminista de Mallorca, die Dachvereinigung der Anwohnerverbände, Amics de la Terra, die Gewerkschaft Stei Intersindical, Attac Mallorca, Rebel.lió/Extinció Mallorca, la Utòpica, die Rentnervereinigung Jubilats per Mallorca, die Anti-Kreuzfahrt-Initiative Plataforma contra els Megacreuers oder die Initiative gegen die Flughafenerweiterung Plataforma contra l’ampliació de l’Aeroport.