Er war zwischen 1971 und 1997 als Chefreiseleiter und Bereichsleiter des Reiseveranstalters Tui auf den Balearen eine der zentralen Figuren in der Tourismus-Industrie auf Mallorca. Jetzt gilt es, Abschied von ihm zu nehmen: Wie am Freitag bekannt wurde, ist Wolfgang Graf Pilati im Alter von 84 Jahren am vergangenen Dienstag (11.7.) auf Mallorca, seiner Wahlheimat, gestorben.

Als Statthalter des größten deutschen Reiseveranstalters Tui prägte er den Pauschaltourismus auf Mallorca entscheidend mit. Weggefährten wie der ehemalige Air-Berlin-Regionalchef Álvaro Middelmann würdigen ihn gegenüber der Mallorca Zeitung als einen "enorm einflussreichen" Manager und "überaus angenehmen Menschen".

Die Tui-Vertretung 1971 wieder auf Vordermann gebracht

Nach dem Volkswirtschaftsstudium arbeitete Pilati zunächst für General Motors in den USA, bevor er in den 60er-Jahren in die aufstrebende Tourismuswirtschaft einstieg und für die 1968 aus den Reiseveranstaltern Touropa, Scharnow, Hummel und Dr. Tigges hervorgegangene Tui zu arbeiten begann. Nach Stationen in Mexiko, Tunesien und Sri Lanka übernahm er 1971 die Tui-Bereichsleitung der Balearen von Ernst Chlan, einem laut jüngsten Erkenntnissen hochrangigen ehemaligen SS-Mann, der im Tourismus Unterschlupf gefunden hatte. Er habe die damals etwas heruntergewirtschaftete Tui-Vertretung dann wieder auf Vordermann gebracht, erzählte Pilati noch wenige Monate vor seinem Tod der MZ.

Streiter für mehr Qualität im Tourismus

Besonderen Wert legte der auch in der Politik gut vernetzte Manager darauf, die Qualität der touristischen Angebote auf der Insel fortwährend zu verbessern. Vom Massentourismus zum Qualitätstourismus auf Mallorca, lautete sein Credo, wobei er im Gespräch mit der MZ auch einzugestehen wusste, dass zum Beispiel beim eiligen Bau mancher Hotelburgen auch einiges schiefgelaufen ist.

Als Bereichsleiter der Tui auf den Balearen Pilati arbeitete Pilati eng mit der mallorquinischen Hotelkette Riu zusammen, die mit dem deutschen Reiseveranstalter eng verflochten ist. "Wir haben sehr viele gute Stunden miteinander verbracht, sein Tod bewegt mich sehr", sagte die Riu-Chefin Carmen Riu am Freitag (14.7.) gegenüber der MZ. "Wolfgang Graf Pilati war für die Weiterentwicklung des Tourismus in Spanien und ganz besonders auf Mallorca extrem wichtig."