Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Es gibt sie tatsächlich noch: Mallorca-Flüge für 14,99 Euro

Vor Weihnachten lassen sich bei Mallorca-Flügen noch echte Schnäppchen machen. Wobei das weder für alle Airlines gilt, noch so bleiben wird

Niedrige Flugpreise verleiten so manchen zu einem Kurzurlaub. Nele Bendgens

Nanu, was ist denn mit den Flugpreisen los? Das fragen sich dieser Tage Mallorca-Residenten und solche, die nach der Saison noch einmal Urlaub auf der Insel machen wollen. Waren Experten doch davon ausgegangen, dass die Preise für Tickets in der kommenden Zeit eher nach oben als nach unten gehen, gibt es für die Zeit bis kurz vor Weihnachten nun zahlreiche günstige Flüge von und nach Deutschland.

Vor allem an den mittelgroßen Flughäfen lassen sich in den kommenden Wochen echte Schnäppchen machen – sofern man mit Ryanair fliegt. Andere Airlines verlangen teilweise mehrere Hundert Euro pro einfachem Flug.

50 Euro für Bremen hin und zurück

Die MZ hat sich auf die Suche nach echten Billigflügen gemacht: Von Palma nach Bremen etwa kommen Reisende am 25. November mit Ryanair für gerade mal 26,08 Euro (Stand Dienstagnachmittag, 24.10.).

Wer dann eine Woche später am Samstag zurück auf die Insel fliegen will, zahlt dafür dann 27,31 Euro. Insgesamt also gerade mal rund 50 Euro für Hin- und Rückflug – Gepäck und Sitzplatz-Reservierung mal außen vor gelassen.

Nürnberg einmal mehr am günstigsten

Noch günstiger wird es bei der irischen Billigairline beispielsweise, wenn man nach Nürnberg jettet. Dort kostet der Hinflug am 17. November nur 19,99 Euro. Und wer acht Tage später zurück nach Palma fliegt, zahlt gar lediglich 14,99 Euro.

Im Fall von Hamburg etwa kommen Reisende am 20. November mit Ryanair für gerade mal 35,79 Euro. Wer dann acht oder neun Tage später zurück auf die Insel fliegen möchte, zahlt dafür sogar nur noch 22,99 Euro.

Eurowings, Easyjet und Condor sind teurer

Nicht ganz so günstig ist es derzeit bei Eurowings. Bei der Lufthansa-Tochter sind vor allem die Flüge von Palma nach Deutschland in den kommenden Wochen sehr teuer. Im Lauf des November wird es etwas preiswerter. So kann man beispielsweise am 16. November von Son Sant Joan für 64,99 Euro nach Köln/Bonn fliegen.

Zurück geht es etwa am 24. November für 39,99 Euro. Easyjet und Condor haben das Programm für den Winter stark ausgedünnt und bieten vor allem sehr hochpreisige Flüge an.

Experte sieht keine generell günstigen Preise

Luftfahrtexperte Cord Schellenberg aus Hamburg sieht denn auch generell keine günstigen Preise. „Weiterhin gilt: Die Nachfrage ist seit dem Frühjahr konstant hoch, insbesondere innerhalb Europas. Gleichzeitig sind die angebotenen Flugkapazitäten noch nicht wieder auf dem Stand von 2019. Hohe Nachfrage trifft also auf ein knappes Angebot“, teilt er der MZ mit.

Das führe dazu, dass die Preise stiegen. Die Kunden seien allerdings auch bereit, diese höheren Preise zu bezahlen. „Ob das an einem Nachholeffekt liegt, dass man endlich wieder reisen kann oder an einer generell veränderten Einstellung, dass Flugreisen früher zu billig waren und ruhig mehr kosten dürfen, bleibt abzuwarten“, meint Schellenberg.

Preise steigen wohl nicht stark

Für die Zukunft rechnet der Luftfahrtexperte zumindest innereuropäisch nicht mit stark steigenden Preisen, auch wenn Kerosinsteuer oder Biokraftstoffe demnächst eingeführt werden. Der starke Wettbewerb zwischen den Billigairlines werde auch künftig für „erschwingliche Preise“ sorgen.

„Ryanair, EasyJet, WizzAir und Co. haben teils in Hunderterpaketen Flugzeuge bei Airbus und Boeing geordert“, sagt Schellenberg. Somit dürften die Flotten in Zukunft wachsen, was wiederum zu mehr Wettbewerb und niedrigeren Preisen führen könnte.

Dass es derzeit bis vor der Weihnachtszeit Schnäppchenpreise für 15 Euro pro Flug gebe, sei nicht ungewöhnlich. Nach den Herbstferien reiße die Nachfrage traditionell ab. „Also holen die Airlines wieder ihre Marketing-Preise raus und versuchen, Reisende zum Mittelmeer zu gewinnen.“ Hinzu komme, dass die reinen „Ab 20-Euro-Preise“ nicht aussagekräftig seien, es zähle nur der Endpreis für Hin- und Rückflug.

Artikel teilen

stats