Mallorca Zeitung

Mallorca Zeitung

Fast 90 Prozent der Hotelzimmer ausgebucht: Urlauber sind Mallorca treu

Die größte Besuchergruppe im Juli waren wieder einmal die Deutschen

Beliebt, vor allem bei Deutschen: Hotelurlaub auf Mallorca. DM

Hochsaison - und alle wollen nach Mallorca: Auf den Balearen sind im Juli 87,5 Prozent der Hotelbetten belegt gewesen. Damit lagen die Inseln deutliche 17 Prozentpunkte über dem spanienweiten Durchschnitt von 70,2 Prozent.

Die Hotels auf den Inseln erzielten im Juli den höchsten Umsatz mit durchschnittlich 163,2 Euro pro belegtem Zimmer, was einem Anstieg von 7,3 Prozent im Vergleich zum Juli 2022 entspricht. Die neuesten Zahlen des spanischen Statistik-Instituts INE für Juli zeigen, dass die Buchungsflaute, die zwischenzeitlich im Juni herrschte, nur ein kurzzeitiges Phänomen war und dass die Nachfrage im Juli mit Last-Minute-Buchungen wieder an Fahrt aufnahm.

Balearen beliebtestes Ziel ausländischer Urlauber in Spanien

Die Inseln waren demnach im Juli einmal mehr das beliebteste Ziel ausländischer Spanien-Urlauber, gefolgt von Katalonien. Die Balearen registrierten insgesamt 10,5 Millionen Übernachtungen. Davon entfielen 9,5 Millionen auf internationale Märkte, was mehr als ein Drittel aller Übernachtungen ausländischer Urlauber in Spanien bedeutet.

Bei Spaniern liegen die Balearen landesweit an sechster Stelle. Nur 6,4 Prozent der Übernachtungen auf den Inseln wurden von Spaniern gebucht. Dennoch: Im Vergleich zu 2019 ist der Anteil der Übernachtungen von spanischen Besucher um 1,4 Prozentpunkte gestiegen.

Mehr deutsche Besucher als vor der Pandemie

Die Zahl der Besucher auf den Balearen stieg auf 1,94 Millionen und übertraf damit die Zahlen vom Juli 2022 und 2019. Der deutsche Markt ist nach wie vor der wichtigste Markt mit fast 473.000 Urlaubern im Juli - mehr als vor der Pandemie. Die Zahl der britischen Urlauber ist hingegen mit 433.000 Ankünften im Juli im Vergleich zu 2019 zurückgegangen. Der spanische Markt ist mit 240.000 Reisenden weiterhin stark, allerdings mit einem leichten Rückgang im Vergleich zu 2022.

Im Falle von Mallorca registrierte das INE mit 7,9 Millionen die meisten Übernachtungen aller spanischen Urlaubsregionen verzeichnet; das sind fast 136.000 Hotelübernachtungen mehr als im Juli 2022 und entspricht den Zahlen von vor der Pandemie.

Calvià nach Barcelona und Madrid landesweit an dritter Stelle

Die Auslastung war vor allem in den Gemeinden Palma und Calvià überdurchschnittlich. Dort waren 90,2 Prozent der Betten ausgebucht. Diese Zahl lag 2022 bei 88,3 Prozent und im Juli 2019 bei 88,5 Prozent. Calvià war nach Barcelona und Madrid der Ort mit den meisten Übernachtungen in Spanien - fast 1,6 Millionen. Davon waren rund 106.000 Spanier und fast 1,5 Millionen ausländische Gäste.

Das INE hebt auch gesondert auf die Anziehungskraft von Palma und das dortige Angebot an Unterkünften ab, das sich zunehmend durch luxuriöse Boutique-Hotels charakterisiert. Die Stadt kam im Juli auf 1,43 Millionen Übernachtungen, davon entfiel mit 1,35 Millionen die überwiegende Mehrheit auf Ausländer. Die Auslastung der Hotels in Palma lag bei 91,3 Prozent und an den Wochenenden im Juli bei 91,8 Prozent. Diese Zahlen sind etwas höher als in den zurückliegenden Jahren.

Die höchste Bettenauslastung registrierte Santa Margalida mit 93,8 Prozent. Dort buchten die Menschen auch die längsten Aufenthalte. Der Küstenort Can Picafort gehört zur Gemeinde Santa Margalida.

Urlauber kommen kürzer

Dafür sinkt die durchschnittliche Verweildauer der Urlauber nach und nach. In Spanien insgesamt lag sie bei 3,4 Übernachtungen pro Reisendem, was einem Rückgang von 0,6 Prozentpunkten gegenüber Juli 2022 entspricht.

Mallorca übertrifft den nationalen Durchschnitt deutlich. Im Juli 2022 waren es 5,64 Übernachtungen, aber auch hier ist ein Rückgang spürbar. Im Juli 2022 lag die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Besucher bei 5,99 Hotelübernachtungen, im Juli 2019 waren es 6,13 Übernachtungen. /jk

Artikel teilen

stats